AUS DEM GEMEINDERAT ZUZWIL VOM 18. MAI 2018


Aus dem Gemeinderat Zuzwil vom 18. Mai 2018:

  • Ivo Wolgensinger neu in der GPK
  • Pilzkontrollstelle Bischofszell
  • Zählerauswechslung: Smart Power Management
  • Kantonaler Richtplan wird angepasst

Ivo Wolgensinger neu in der GPK

Die Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission (GPK) haben die Amtsführung 2017 geprüft. Anfangs April 2018 hat der neu gewählte Ivo Wolgensinger das Amt von Christoph Trachsel, welcher seinen Rücktritt eingereicht hat, übernommen.


Pilzkontrollstelle Bischofszell

Die Stadt Bischofszell betreibt eine regionale Pilzkontrollstelle, welcher derzeit zehn Gemeinden der Region, unter anderen auch Zuzwil, angeschlossen sind. Die Pilzkontrollstelle wird durch ausgebildete Pilzkontrolleure betreut und dient Sammlerinnen und Sammlern als Anlauf- und Beratungsstelle bzw. bietet die Möglichkeit, ihr Pilzsammelgut kontrollieren zu lassen. Die statistischen Daten zeigen, dass die Pilzkontrollstelle rege genutzt wird und offenbar einem Bedürfnis der Bevölkerung entspricht. Im Zusammenhang mit Anfragen von weiteren interessierten Gemeinden hat der Stadtrat Bischofszell entschieden, die Leistungen und Verbindlichkeiten künftig mittels einer Vereinbarung zu regeln. Der Gemeinderat hat dieser zugestimmt.


Zählerauswechslung: Smart Power Management

Im Jahr 2018 werden rund 600 alte Energiezähler durch neue SPM-Zähler ersetzt. Bis zu den Sommerferien werden die Gebiete Grünring, Hof-äcker, Im Baumgarten, sowie Teile der Herberg- und Henauerstrasse umgerüstet. Für die Auswechslung der Zähler muss die Stromzufuhr kurz unterbrochen werden. Die betroffenen Kunden werden über die anstehende Zählerauswechslung durch die Steinlin + Partner AG, Zuzwil, persönlich informiert.


Kantonaler Richtplan wird angepasst

Der St.Galler Richtplan wird jährlich überarbeitet. Von Anfang Mai bis Mitte Juni wird der Entwurf der Richtplananpassung 18 öffentlich aufgelegt. Unter anderem sieht der Richtplan die Erstellung von räumlichen Tourismusentwicklungskonzepten vor. Zudem werden im Zusammenhang mit der Umsetzung des Zweitwohnungsgesetzes Vorgaben für die Förderung preisgünstiger Erstwohnungen festgelegt. Die Bevölkerung ist eingeladen, an der Anpassung des Richtplans mitzuwirken. Der Anpassungentwurf kann beim kantonalen Baudepartement, unter www.areg.sg.ch oder während den Büroöffnungszeiten bei der Ratskanzlei eingesehen werden. Anregungen sind bis 18. Juni 2018 schriftlich und kurz begründet an das Amt für Raumentwicklung und Geoinformation in St.Gallen zu richten.