BÄREN UNTERLIEGEN DEM EHC FRAUENFELD


Im Heimspiel muss sich der EC Wil dem EHC Frauenfeld knapp mit 3:4 geschlagen geben und rutscht nach dem gleichzeitigen Sieg des HC Prättigau-Herrschaft auf den sechsten Platz ab. Es war ein Spiel auf Messers Schneide mit dem besseren Ende für die Thurgauer.

Ramón Diem brachte seine Wiler Farben in der 17. Minute in einem Powerplay in Führung, knappe 60 Sekunden danach trafen auch die Thurgauer Gäste mit einem Spieler mehr auf dem Eis zum Ausgleich. Matteo Torino schoss die Äbtestädter jedoch erneut in Front, gespielt waren dabei knappe 23 Minuten. Es dauerte aber nicht sehr lange, bis die Frauenfelder wiederum zum Ausgleich kamen, Eric Geiser traf in der 25. Minute zum 2:2. (Bild: EC Wil)

Erstmalige Führung erzielt

Cédéric Kuhn brachte den EHC Frauenfeld in der 36. Minute das erste Mal in Führung, er profitierte dabei von der vorzüglichen Vorarbeit seiner Linienkollegen Mario Haldenstein und Michel Grolimund. Der Start ins letzte Drittel gelang der Ritsch-Truppe dann aber nach Mass, nur gerade 16 Sekunden brauchten seine Jungs, um die Partie wieder auszugleichen. Den Siegtreffer für den EHC Frauenfeld gelang Pascal Zumbühl rund viereinhalb Minuten vor der Schlusssirene.

Kleines Derby in Herisau

Die nächste Partie bestreitet der EC Wil am kommenden Samstag, 20. Januar 2018, im Sportzentrum Herisau gegen den Tabellennachbarn SC Herisau. Die beiden Mannschaften trennen aktuell sechs Punkte. Im ersten Duell im Appenzellerland gewann der EC Wil nach einem eindrücklichen Schlussdrittel und drei Toren mit 5:2. Das Spiel beginnt um 17:30 Uhr.

Rangliste 1. Liga Gruppe OST