EC WIL MIT SAISONSTART IM PRÄTTIGAU


Für den EC Wil beginnt die neue Saison am Sonntag, 23. September 2018, mit einem Auswärtsspiel beim HC Prättigau-Herrschaft. Die Partie wird um 15.30 Uhr in der Eishalle Grüsch angepfiffen.

Zur Vorstellung des Kaders der 1. Mannschaft des EC Wil


Der EC Wil startet mit vielen Vorschusslorbeeren und grossen Ambitionen in die neue Saison und dies hat seinen Grund; die sportliche Führung fischte nämlich grosse Transfers an Land. Mit Fabio Meier und Oliver Etter stehen zwei starke Torhüter im Aufgebot der Äbtestädter. Die Defensive wurde mit Lars-Kevin Spillmann verstärkt. Ihn wollte die halbe Liga, doch er entschied sich für die Andy Ritsch-Truppe. Florian Huber (Frauenfeld) und Yanik Togo (Bülach) sollen die Abwehr noch weiter stabilisieren.

Königstransfers Ambühl und Mettler

Die beiden Königtransfers sind aber die beiden Angreifer Andreas Ambühl und Elia-Marius Mettler, welche den Weg von den PIKES ins Bergholz fanden. Und mit Fabio Högger steht ein routinierter sowie Nationalliga-erfahrener Akteur neu im Team. Sie sollen in der Offensive die abgewanderten Top-Scorer Ramón Diem zum EHC Bülach und Rubio Schir, welcher nach Basel ging, ersetzen.

Angstgegner der Bären

Die Vorsaison begann bereits vielversprechend, die Bären konnten den Äbtestadt-Cup für sich entscheiden und standen erneut im EZO Cup im Final, mussten allerdings den Titel an den EHC Chur abgeben. Im letzten Testspiel bezwangen die Wiler die PIKES knapp mit 2:1 und man geht mit einem guten Gefühl in die neue Meisterschaft. Zum Start gastieren die Wiler beim HC Prättigau-Herrschaft und die Halloun-Truppe ist nicht gerade der Lieblingsgegner der Wiler. In der vergangenen Spielzeit verlor man gegen die Prättigauer sämtliche Partien (2:4, 4:5, 1:2). Mit Severin Christen wechselte ein torgefährlicher Stürmer ins Prättigau. Ebenfalls neu im Team sind Fabio Morandi (Chur) und Gudench Camichel (Lenzerheide).

(Bild: EC Wil)