EINE LANGE REISE INS TESSIN WARTET AUF DIE WILER


Für den EC Wil steht am Samstag, 27. Januar 2018, um 20.15 Uhr im Centro Sportivo das schwierige Auswärtsspiel bei der GDT Bellinzona auf dem Programm. Die Tessiner sind mächtig in Fahrt und konnten in den vergangenen elf Partien stets als Sieger vom Eis gehen und liegen mit 51 Punkten auf dem dritten Platz.

(Bild: EC Wil) Mann könnte meinen der EC Wil leide an einer Art Torimpotenz, in den vergangenen zwei Spielen konnten die Äbtestädter nur einen einzigen Treffer bejubeln. EC Wil-Coach Andy Ritsch: „Wir müssen im Abschluss viel direkter und mit mehr Zug auf das Tor spielen. Viel mehr Schiessen und vor dem gegnerischen Gehäuse für mehr Unruhe sorgen. So können wir sicher auch wieder mehr Treffer erzielen“. (Bild: EC Wil)

Gute Erinnerungen

Im letzten Treffen im Centro Sportivo gingen die Bären als glücklicher Sieger vom Eis und konnten im Shootout das bessere Ende für sich in Anspruch nehmen. Rubio Schir und Gianluca Zanzi versenkten ihre Penaltys. Ritsch: „Bellinzona hat einen guten Lauf, es wird mit Sicherheit ein schweres Spiel für uns“. Ein Credo in Bellinzona ist sicherlich, möglichst keine unnötigen Strafen zu kassieren, um dem Tabellenzweiten keine Powerplays zu ermöglichen.

Noch zwei weitere Auswärtsspiele

Nach der Begegnung in der Südschweiz stehen für den EC Wil noch zwei weitere Partien auf fremdem Eis an. Am Sonntag, 4. Februar 2018, spielen die Wiler um 17.00 Uhr beim SC Weinfelden. Zum Abschluss der Qualifikation reisen die Bären ins Schanfigg zum EHC Arosa. Spielbeginn im Sport- und Kongresszentrum in Arosa ist am Samstag, 10. Februar 2018, um 17.30 Uhr. In der letzten Runde werden alle Partien gleichzeitig angepfiffen.

Rangliste 1. Liga Gruppe OST