ERFOLGREICHES 2017 FÜR RLZ OSTSCHWEIZ IN WIL

(Hermann Rüegg)
Die RLZ Ost-Sportarena in Wil war zum Jahresschlussabend fast bis zum Bersten voll. In kurzen Vorführungen präsentierten sich die verschiedenen Trainings- und Leistungsgruppen, dass heisst von den vierjährigen Girls bis zu  Nachwuchsschweizermeister/innen und Medaillengewinner/innen und bedankten sich damit bei den Sponsoren. Das Interesse von verschiedenen Seiten bewies, dass das RLZ Ost nach wie vor auf eine breite Unterstützung zählen darf und sportlich vorankommt. Verabschiedet wurde Anikò Juhasz, welche wieder in ihre Heimat nach Ungarn zurückkehrt.

Linus Eisenring, Schweizermeister P1.

Top 3 der Schweiz

Das RLZ Ostschweiz in Wil darf auf eine sehr erfolgreiche Junioren Schweizermeisterschaft 2017 in Chiasso (Herren) und Utzendorf (Frauen) zurückblicken, konnte man sich doch in die Top 3 der Schweiz hochturnen. Mit insgesamt drei Goldmedaillen, fünf Silbermedaillen, zwei Bronzemedaille und über 20 Diplomen im Mehrkampf, den Gerätefinals und den Teamwertungen ist die Mission 2017 so erfolgreich wie noch nie im Verbund des RLZ Ostschweiz. Mehrkampf-Schweizermeister wurde im P1 der Wängemer Linus Eisenring aus dem TZ Fürstenland. Gold gab es in den Gerätefinals für den Bündner Janic Meier am Reck (P5) und ebenfalls Gold für Steven Hutter (TZ Rheintal) beim Sprung (P5). Silber gab es im Boden-Gerätefinal (P5) für Alicia Rechsteiner. An den Team Schweizer Meisterschaften haben die RLZO-Turner, zusammen mit Pablo Brägger, in der NLA den dritten Platz erreicht. Die RLZO-Turnerin Lilli Habisreutinger vom STV Frauenfeld gewinnt mit dem Team Thurgau 1 in der NLB Gold.

Rekordjahr in Sicht

Anlässlich der nationalen Testtage des Schweizer Verbandes zeigten sich die Girls wie die Boys in guter Form und bewiesen, dass sie von ihren Trainer-Crews bestens vorbereitet wurden und in ihren Reihen hoffnungsvolles Potenzial steckt. In diesen Tagen werden die Turner/innen erfahren, wer es in die begehrten Kader des Verbandes geschafft hat. RLZO-Präsident Willi Aurich dazu: „Es könnte sein, dass es das beste Resultat der letzten zehn Jahre und seit Bestehen des RLZ Ost werden könnte. Das zeichnet vor allem auch die gute Arbeit der Trainercrews aus.“

Die Trainer/innen-Crew des RLT Ost in Wil (v.r.): Sebastien Darrigade (Herren) Csaba Zsákai (Cheftrainer Herren), Anikò Juhasz (Frauen und Männer), Gabor Kiss (Cheftrainer Frauen), Eszter Kissnè Horvath (Frauen), Hana Trkalovà (Frauen) und Dóra Németi-Forgó (Frauen).