LUFT NACH OBEN TROTZ SILBER UND BRONZE


Das Herren-Trainergespann vom Regionalen Leistungszentrum Ostschweiz, Wil, reiste mit einer kleinen, feinen Truppe an die Zürcher Kunstturnertage in Wädenswil und freute sich besonders über Bronze von Janic Meier im P5 (Titelbild).


(Hermann Rüegg)
Die Resultate in Wädenswil zählten auch zu den Qualifikationswettkämpfen für die Kaderturner P2 – P6. RLZ Ost-Cheftrainer Csaba Zsákai und Sebastien Darrigade waren zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge, doch gerade in Kategorie P5 sahen sie noch mehr Potenzial in ihrer Truppe.

Bronze für Janic

«Vor allem Die P5-Turner wären als Team zu mehr in der Lage, auch wenn die Resultate recht gut waren», so Csaba Zsáka. Janic Meier (TV Maienfeld) erreichte einen tollen dritten Platz, nur ganz knapp hinter Gold. Elia Hasler (TSV Montlingen) wurde guter 7., Marton Kovacs (TZ Rheintal) 8., Andri Stacher (STV Frauenfeld) 10., Kilian Schmitt (TV Mels) 14. und Lars Engeli (STV Frauenfeld) 20. Alle gewannen klar die begehrte Auszeichnung. Im P6 verzichtete Linus Rohner nach seiner Verletzung noch auf einen Start, sollte aber bald wieder einsatzfähig sein.

Pech für Linus

Nicht ganz nach Wunsch lief es Linus Eisenring (TV Wängi), P1-Schweizermeister und nun Spitzenturner im P2, denn er verletzte sich leicht am Boden, musste sich hier einen Nuller schreiben lassen und landet deshalb ausserhalb der Auszeichnungen. Linus sei aber bereits wieder im Training und er darf sich weiter Hoffnungen machen, auch im P2 an den Schweizermeisterschaften vorne mitzumischen. Für Ruben Haldimann (STV Wil) reichte es im P2 zum guten fünften Platz mit Auszeichnung.

Silber für Timon

In der Kategorie P3 fehlte Timon Erb (STV Wil) nur wenig auf das oberste Treppchen und erreichte einen tollen zweiten Platz. Auch für Sam-Maximilian Wibawa (TZ Rheintal) reichte es als guter 7. zur Auszeichnung, welche Domenik Brühwiler (STV Kirchberg) als 20. Für einmal knapp verpasste.