MJGV 1951-1955 WIL UND UMGEBUNG ÜBERSPRINGT 300ER-GRENZE


Dieser Tage dufte der Männerjahrgängerverein 1951-1955 Wil und Umgebung das 299., 300. und 301. Mitglied in seinen Reihen willkommen heissen. Somit ist der Verein der grösste seiner Art in der ganzen Schweiz.

Vorstandsmitglied Walter Bachmann (ganz links) begrüsst die Neuen an Bord: v.l. Stefan Flury (301.), Markus Furrer (299.) und Walo Humbel (300.).


(Hermann Rüegg) Alle drei neuen Mitglieder stammen zufällig aus der Gemeinde Zuzwil, denn Markus Furrer (299.), der ehemalige Münchwiler Beck, wohnt in Züberwangen, Walo Humbel (300.) ein Ur-Zuzwiler in Weieren Ost, wie er selber sagt, und Stefan Flury, ein vor vielen Jahren zugezogener Solothurner, wohnt in Zuzwil selber. Sie wurden von den Vorstandsmitgliedern Walter Bachmann und Hermann Rüegg mit einem Präsent speziell willkommen geheissen.

Gemeinsame Wanderungen.

Die Babyboomer

Dass die Jahrgänger 51-55 die 300er-Matrke geknackt haben, hat wohl mehrere Gründe. Erstens sind die Jahrgängervereine in unserer Region schon lange verankert, eine Tradition und sehr gefragt. Zweitens ist das Angebot im Jahresprogramm sehr vielfältig und bietet für alle etwas und fördert immer wieder neue soziale Kontakte. Ein weiterer Grund ist, dass die Bayboomer-Jahrgänge aus den 50ern nun ins «Alter» kommen aber vor allem noch recht fit und unternehmenslustig sind. Genau da bieten Jahrgängervereine Möglichkeiten, sich zu bewegen, Neues zu entdecken und sich zu treffen.

Interessante Exkursionen.
Ein aktiver Präsident Reto Maffei.

Beliebt und geschätzt

Dies der Tenor der drei «Neuen» bei den Reifen. «Ich schätze es enorm, neue Leute in meinem Alter kennen zu lernen aber auch Weggefährten aus den vergangen 60 Jahren wieder zu treffen,» so Markus Furrer der ehemalige Münchwiler Beck, der vor allem die geselligen Anlässe, aber auch interessante Besichtigungen und Exkursionen schätzt. «Ich habe mein Leben lang hart gearbeitet und dies mit Freude» so Stefan Flury. «Nun ist es aber Zeit, meiner Freizeit mehr Zeit zu gönnen und da ist der Jahrgängerverein genau das Richtige, um beim Wandern und Radfahren neue soziale Kontakte zu knüpfen», meint er. Walo Humbel als ehemaliger Unternehmer und noch heute aktiver Turner erklärt: «Gerade wenn man älter wird, sollte man sich vermehrt bewegen und sich mit Freunden treffen. Da ist der Verein eine gute Basis, um sich einen Schupf zu geben und das tolle Angebot zu nutzen.»

… und natürlich gemütliche Stunden.

Wenn Sie auch du interessiert sind bei den Jahrgängern neue Freunde zu treffen oder sich in der Gemeinschaft zu bewegen, schauen Sie doch mal rein auf www.mjwil51-55.ch. Alle Männer der Jahrgänge 1951-55 aus Wil und der Region sind herzlich willkommen.