PLAYOFF-FINALIST LUGANO IN WIL – 3 NEUE SPIELER FÜR DIE RITSCH-TRUPPE


Vom 23. bis 26. August 2018, steht die zweite Ausgabe von „Weltklasse Eishockey Wil“ in der Wiler Bergholzhalle auf dem Programm. Aus Österreich werden die Liwest Black Wings aus Linz dabei sein. Die Adler Mannheim aus der deutschen DEL sowie die Schweizer Vertreter EV Zug und der HC Lugano. Der Spielplan wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Zudem verkünden die Wiler drei Neuzugänge.

Für die zweite Ausgabe von „Weltklasse Eishockey Wil“ konnten die Veranstalter den Schweizer Vizemeister HC Lugano sowie den EV Zug anheuern. Die Tessiner holten im vergangenen Playoff-Final einen 1:3-Rückstand gegen die ZSC Lions auf, verloren dann aber die „Finalissima“ zu Hause mit 0:2. Auf dem Weg in den Final eliminierten die Luganesi im Viertelfinale auch den EV Zug. Die Innerschweizer reagierten nach dem frühen Ausscheiden ersetzen in der neuen Saison Trainer Harold Kreis durch den Norweger Dan Tangnes.

Umbruch bei den Mannheimern

Dabei ist auch der deutsche Traditionsverein Adler Mannheim. Mit Dennis Endras (Torhüter), Matthias Plachta, Sinan Akdag, Marcel Gog, Markus Kink und David Wolf standen gleich sechs Mannheimer im Kader der deutschen, welche sensationell an Olympia die Silbermedaille holten.  Mit dem Amerikaner Chad Kolarik steht auch ein Spieler mit Schweizer Vergangenheit im Team. Nun steht aber ein Umbruch an und gleich zwölf Spieler müssen die Adler verlassen. Neu wird das Team vom Trainerduo Pavel Gross und Mike Pellegrims geführt.

Auch Österreicher mit ehemaligen „Schweizern“

In der Mannschaft aus Linz sind mit dem Schweden Dragan Umicevic und Dan Da Silva zwei Akteure dabei, die schon in der Schweiz spielten. Umicevic hatte 2013/14 jedoch nur ein ganz kurzes Gastspiel von drei Partien beim EHC Biel und Dan DaSilva kam bei ChdF und Olten in der Saison 2011/12) zum Einsatz. Die Oberösterreicher schieden in der abgelaufenen nationalen Meisterschaft im Playoff-Halbfinal gegen Red Bull Salzburg aus.

Högger, Spillmann und Schärer nach Wil

Der EC Wil verkündet auf die kommende Saison drei Top-Transfers. Vom EHC Frauenfeld wechselt Fabio Högger nach Wil. Der 23-jährige Stürmer wurde hauptsächlich beim EHC Kloten ausgebildet. Von Absteiger Weinfelden stösst Verteidiger Lars-Kevin Spillmann zum EC Wil. Spillmann wurde in Schaffhausen ausgebildet und wechselte auf die Saison 2017/18 zu den Thurgauern. Ein bekanntes Gesicht hat ebenfalls einen Vertrag in Wil unterschrieben. Matteo Schärer, der bereits während der letzten und vorletzten Saison mit einer B-Lizenz Spiele in Wil spielte, wechselt nun fix in die Äbtestadt.