RMV MOSNANG – ORGANISATORISCH UND ALS GASTGEBER SPITZENKLASSE


Die Organisatoren der Junioren-Europameisterschaften der Hallenradsportler in der Bazenheider Ifanghalle, das heisst die OK-Crew des RMV Mosnang, wurde von Seiten der Sportlerinnen und Sportler, der UEC-Verantwortlichen, der Delegationsleiter, der Kommissäre und der anwesenden internationalen Medien mit ausserordentlich viel Lob überhäuft. Dies darf man als riesengrosses Dankeschön für den immensen Aufwand und die ehrliche Gastfreundschaft während vier Tagen werten.

Zur sportlichen Berichterstattung auf regioSPORT.ch


(Hermann Rüegg)
Der Delegierte und Verantwortliche des UEC des Europäischen Radsportverbandes, Hilmar Hessler, zeichnete die Organisatoren des RMV Mosnang schon bei der Eröffnungsfeier vom Freitagabend mit einer Goldmedaille und dem EM-Trikot für den herzlichen Empfang und die bereitgestellte tadellose Infrastruktur aus. «Wir sind es uns zwar gewohnt in der Schweiz und speziell im Toggenburg beim RMV Mosnang seit Jahrzehnten herzlich willkommen zu sein und auf eine tadellose Organisation zu treffen. Was ihr aber heuer hier bietet, übertrifft die Erwartungen. Wir sind begeistert. Die Messlatte habt ihr euch selber so hoch gelegt und mit Bravour übersprungen», so Hessler.

OK-Präsident Gregor Schnellmann (links) und der UEC-Verantwortliche Hilmar Hessler.

Weiteres Lob

Sogar die ja bekanntlich meist kritischen ausländischen Medien lobten den Austragungsort Bazenheid und den organisierenden RMV Mosnang und stimmten in das Loblied ein. Andy Schnetzer, Medienfachmann vom Team Österreich: «Was ihr hier aufgebaut hat und bietet ist WM-würdig. Man spürt eure Gastfreundschaft, die Liebe zum Hallenradsport und das Fachwissen in allen Sparten. Die Jugend Europas war sehr gerne zu Gast im Toggenburg.»

Alle Schweizer Teilnehmenden an der Junioren-EM in Bazenheid.

Es hat sich gelohnt

Während zwei Jahren bereitete sich das 17-köpfige OK auf diesen Anlass vor und 150 Helferinnen und Helfer – „Chrampfer“, wie auf ihren T-Shirts geschrieben stand – waren eine Woche besorgt für den riesigen Aufbau einer einzigartigen Infrastruktur und dann während vier Tagen für die Betreuung der Gäste aus 13 Ländern. OK-Präsident Gregor Schnellmann, selber ein Chrampfer fast rund um die Uhr: «Wir möchten der Jugend grundsätzlich und an diesem Weekend der Jugend aus ganz Europa immer wieder eine würdige Plattform bieten. Dank dem Einsatz aller, glaube ich, ist uns das sehr gut gelungen. Als Dankeschön kamen viel Lob, eine grandiose Stimmung und tolle Leistungen zurück und das motiviert.» Der RMV Mosnang plant bereits eine mögliche Organisation des europäischen U23-Finals der Radballer, der dann in Mosnang ausgetragen würde.

Danke und bis bald!