STADT WIL UND FÜRSTENLAND SIND SICHERER GEWORDEN


Die Kriminalstatistik ermöglicht Vergleiche zwischen den Regionen und den Gemeinden. In der Stadt Wil gab es im Jahr 2017 auf 1‘000 Einwohner 45 Straftaten (2016: 56). In der Stadt St. Gallen 67 (61), in Gossau 37 (34), in Flawil 33 (31) und in Uzwil 25 (22). Der kantonale Durchschnitt lag bei 34, der schweizerische bei 52 Straftaten auf 1‘000 Einwohner. Gesamthaft ist die Zahl der Straftaten im Kanton St. Gallen und im Fürstenland rückläufig, deren Komplexität aber zunehmend (Cyberkriminalität).

Ländliche Gemeinden mit tieferen Zahlen

Leicht nachvollziehbar ist die Tatsache, dass die Straftaten in ländlichen Gemeinden tiefer liegen. Oberuzwil verzeichnête im Jahr 2017 18 Strafaten auf 1000 Einwohner und Zuzwil 14. Nicht einmal einzeln in der Statistik erscheinen die Gemeinden Oberbüren, Jonschwil, Niederbüren, Waldkirch und Niederhelfenschwil, die darunter liegen.

Kriminalstatistik Kanton St Gallen 2017 PKS_Jahresbericht