WILER GEWINNEN DERBY IN UZWIL – DANK GROSSARTIGEM TURN-AROUND!


Der EC Wil schwingt im Derby etwas glücklich oben aus und kann sich am Ende als Sieger feiern lassen. Ein Treffer zwei Sekunden vor der Sirene bringt die Andy Ritsch-Equipe zunächst in die Verlängerung. In der Overtime können sich die Bären dank eines Tores von Rubio Schir den Zusatzpunkt gutschreiben lassen.

Es war in der Uzehalle in Niederuzwil ein Derby ganz nach dem Geschmack der Zuschauerinnen und Zuschauer. Packende Szenen, ein Zwei-Tore-Vorsprung der Hawks, eine glänzende Aufholjagd der Bären und am Ende ein glücklicher Sieg der Gäste. Vor knapp 450 Fans gingen die Wiler in der zehnten Minute im Powerplay in Führung. Remo Heitzmann schloss eine schön heraus gespielte Kombination erfolgreich ab. (Bild: EC Wil)

Uzwil mit zwei Toren im Vorsprung

Der EHC Uzwil konnte aber noch in den ersten 20 Minuten den Ausgleich bewerkstelligen, Alec Jäppinen mit einer Einzelaktion brachte den Hawks den Gleichstand. In der 35. Minuten war es erneut Jäppinen, welcher die Uzwiler erstmals in Führung brachte. Es kam aber noch besser für die Platzherren, Diego Muspach gelang rund sieben Minuten vor Schluss die 3:1-Führung für die Raphael Zahner-Truppe.

Ausgleich zwei Sekunden vor Schluss

Die Partie schien nun zugunsten der Uzwiler entscheiden zu sein, doch die Äbtestädter gaben nicht auf und kamen praktisch im Gegenzug zum Anschlusstreffer durch Marius Herberger. Bis kurz vor Schluss hielten die Einheimischen die Führung, dann ersetzte EC Wil-Trainer Ritsch seinen Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und Gianluca Zanzi traf zwei Zeigerumdrehungen vor Schluss zum Ausgleich.

Sieg in der Verlängerung

In der Overtime sorgte Rubio Schir 89 Sekunden vor dem drohenden Shootout für Jubelstürme auf Wiler Seite, er verwertete ein Zuspiel von Patrick Hohl und war damit der Matchwinner. Getrübt wurde der Sieg durch die Verletzung von Leeroy Rüsi. Er schied im zweiten Drittel nach einem Check von hinten in die Bande aus und brach sich das Handgelenk. Er wurde bereits operiert. Für ihn ist die Saison vorbei. Aber auch die Uzwiler verloren mit Loris Müller einen Spieler, er wurde vom Puck im Gesicht getroffen.