WILER LASSEN IM TESSIN PUNKTE LIEGEN


Bei der GDT Bellinzona gibt es für den EC Wil keine Punkte, nach hartem Fight verlieren die Bären am Ende knapp mit 1:2. Zwei Runde vor dem Qualifikationsende liegen die Äbtestädter mit 33 Zählern auf dem sechsten Platz, dicht gefolgt vom SC Herisau. Aktuell wäre der EHC Frauenfeld Gegner in der ersten Playoff-Runde.

Es dauerte bis in die 15. Minute, ehe die 128 Zuschauerinnen und Zuschauer im Centro Sportivo in Bellinzona den ersten Treffer bejubeln konnten, Thomas Schena brachte die Platzherren im Powerplay in Führung. Keine drei Minuten später scorten die Tessiner wieder, Patrick Schmid sorgte für eine beruhigende 2:0-Führung des Tabellenzweiten. (Bild: EC Wil)

Keine Tore im Powerplay

Im mittleren Abschnitt konnten die Gäste aus der Ostschweiz gleich zu Beginn in nummerischer Überzahl agieren, 50 Sekunden später musste gar ein weiterer Akteur der Einheimischen die Strafbank aufsuchen. Die Andy Ritsch-Truppe konnte jedoch die doppelte Überzahl nicht zum Anschlusstreffer nutzen. Auch ein weiteres Powerplay blieb ungenutzt und so ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand ins Schlussdrittel.

Nur noch zum Anschlusstreffer gekommen

Im Schlussdrittel mussten zunächst die Wiler eine Überzahlsituation überstehen und kamen kurze Zeit später zum Anschlusstreffer. Matteo Schärer traf in der 53. Minute nach Zuspielen von Remo Heitzmann und Ramón Diem. Kurz vor Schluss vergaben die Gastgeber noch einen Penalty und so blieb es bei der knappen 1:2-Niederlage des EC Wil.

Fabio Haller wechselt zum HC Ambri-Piotta

Nach der Partie gaben die Wiler den Wechsel ihres Torhüters Fabio Haller bekannt, der 25-Jährige schliesst sich kurz vor Transferschluss dem National League Verein HC Ambri-Piotta an. Für den EC Wil ist dieser Transfer beste Werbung, neben Haller schafften mit Gianluca Zanzi, Kevin Liechti und Joel Moser (NLB) drei weitere Spieler den Sprung in eine höhere Liga.

Rangliste 1. Liga Gruppe OST