WILER REISEN ZUM ABSCHLUSS DER QUALIFIKATION NACH AROSA


Am Samstag, 10. Februar 2018, bestreitet der EC Wil um 17.30 Uhr im Sport- und Kongresszentrum in Arosa das letzte Qualifikationsspiel der 1. Liga Gruppe OST Meisterschaft. Das Aroser Team um Trainer Marc Haueter geht als Favorit in die Partie.

„Wir gehen mit dem Gedanken nach Arosa, um ein gutes Spiel zu absolvieren“, sagt EC Wil-Trainer Andy Ritsch. Dabei wollen die Bären probieren, ihr Spiel zu machen und nicht auf den Gegner zu schauen. Die Bündner haben einige guten Akteure in ihren Reihen, angeführt von Torhüter Andrin Kunz stehen sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff sehr gute Spieler. Ritsch: „Mit Ramon Pfranger und Patrick Bandiera stehen zwei Spieler mit sehr guten offensiven Qualitäten“. (Bild: EC Wil)

Die Defensive ist gefordert

Gegen eine solch gute Offensive ist vor allem die Wiler Defensive gefragt, sie muss gut stehen und auch das Spiel lesen können. Ein weiterer Punkt ist die Chancenauswertung: „Wir müssen ganz einfach unsere erspielten Chancen besser ausnutzen, um zu Toren zu kommen. Da haben wir noch sehr viel Potenzial“. In den letzten vier Begegnungen konnte man nur gerade fünf Treffer bejubeln.

Wer wird Gegner in den Playoffs?

Auch eine Runde vor Schluss wissen die Äbtestädter noch immer nicht, auf welchen Kontrahenten sie im Playoff-Viertelfinale treffen werden. Aktuell würde der EC Wil auf den EHC Frauenfeld treffen, der mit 55 Punkten Platz 3 belegt. Das Zweitplatzierte Bellinzona liegt jedoch nur gerade zwei Längen davor. Die Playoffs beginnen für die Wiler am kommenden Dienstag, 13. Februar 2018, mit einem Auswärtsspiel.

Rangliste 1. Liga Gruppe OST