WILER VERLIEREN AUCH ZU HAUSE


Der EC Wil zieht auch im heimischen Bergholz im zweiten Playoff-Halbfinalspiel gegen den EHC Wetzikon beim 2:4 den Kürzeren und liegt mit 0:2-Siegen zurück. Die Bären können dabei die Partie sehr lange ausgeglichen gestalten und müssen sich erst im Schlussabschnitt geschlagen geben.

Im zweiten Aufeinandertreffen konnte sich der EC Wil etwas besser aus der Affäre ziehen aber dies genügte nicht, um die Zürcher Oberländer aus der Reserve zu locken. Der Gast ging in der siebten Minute in Front, aber den Äbtestädtern gelang wenig später durch Ramón Diem in Überzahl der Ausgleich. Kurz vor der zweiten Pause brachte Alain Butty die Wetziker erneut in Führung und im letzten Drittel erhöhte Manuel Laimbacher in der 48. Minute auf 3:1. (Bild: EC Wil)

Entscheidung im Powerplay

Aber auch nach dem dritten Gegentreffer folgte eine schnelle Reaktion der Ritsch-Truppe, Rubio Schir verkürzte in der 50. Minute auf 2:3. Am Schluss brachten den EC Wil einmal mehr Strafen auf die Verliererstrasse, bei doppeltem Ausschluss gelang Timon Vesely das entscheidende 4:2 für den Qualifikationssieger. Die Bären liegen nach zwei Playoff-Halbfinal Partien mit 0:2 zurück und müssen am kommenden Donnerstag, 1. März 2018, unbedingt im Zürcher Oberland gewinnen, ansonsten ist die Saison vorbei.