ZUM ABSCHLUSS DER QUALIFIKATION IN WEINFELDEN


Mit einem Auswärtsspiel in Weinfelden am Sonntag, 4. Februar 2018, die Qualifikationsphase des EC Wil. Die Bären werden diese auf dem sechsten Platz beenden und in den Playoff-Viertelfinals auf Bellinzona oder Frauenfeld treffen.

Trotz der 1:2-Niederlage in Bellinzona war Trainer Andy Ritsch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Er bedauert jedoch: „Leider konnten wir in der offensive unsere Chancen nicht nutzen, aber Defensiv waren wir gut“.  Nun wartet am Sonntag um 17.00 Uhr in der Güttingersreuti der SC Weinfelden. „Die Thurgauer spielen seit dem Trainerwechsel viel konstanter und sind für jedes Team ein gefährlicher Gegner“. (Bild: EC Wil)

Gefahr den Kontrahenten zu unterschätzen

Die Trauben zieren schon seit vielen Wochen das Tabellenende der 1. Liga Gruppe OST und haben sehr viele Partien verloren und genau dies birgt die grosse Gefahr, die Roman Diethelm-Truppe zu unterschätzen. Hinzu kommen einige gewichtige Abgänge im Verlauf der Saison und man weiss nie so genau mit was für einer Truppe die Weinfelder antreten werden. EC Wil Coach Andy Ritsch: „Weinfelden hat nichts zu verlieren und wir müssen konzentriert mit viel Tempo und Zug aufs Tor ins Spiel gehen“.

Letztes Qualifikationsspiel in Arosa

Auch in der letzten Runde der Qualifikation müssen die Wiler Bären auf fremdem Eis antreten, am Samstag, 10. Februar 2018, geht die Reise ins Schanfigg zum EHC Arosa. Die Partie im Sport- und Kongresszentrum in Arosa wird um 17.30 Uhr angepfiffen. Die Playoffs starten dann am Dienstag, 13. Februar 2018, mit einem Auswärtsspiel für den EC Wil.

Rangliste 1. Liga Gruppe OST