ÄRTZIN ERKRANKT: ERSTER BESTÄTIGTER CORONAVIRUS-FALL IM KANTON THURGAU


Der kantonale Führungsstab des Kantons Thurgau teilt mit: Bei einer Person im Kanton Thurgau ist das Coronavirus nachgewiesen worden. Es handelt sich um eine Thurgauer Ärztin. Der Frau geht es gut. Die engen Kontaktpersonen wurden identifiziert, informiert und haben Verhaltensanweisungen erhalten. – Für Veranstaltungen bis am 15. März ist bei mehr als 150 Teilnehmenden eine Bewilligung nötig. (Symbolbild)


Bei der Person handelt es sich um eine 47-jährige Ärztin aus dem Raum Kreuzlingen. «Es geht ihr den Umständen entsprechend gut, sie zeigt leichte Symptome, eine Hospitalisation ist nicht notwendig. Die Frau muss jedoch 14 Tage zu Hause bleiben und hat Verhaltensinstruktionen erhalten», sagte Kantonsärztin Agnes Burkhalter an einer Medienorientierung.

Die Person hat sich im privaten Umfeld bei einer erkrankten Person in der Schweiz angesteckt. Der erste Test aus St. Gallen war positiv, ebenso wie das zweite Laborresultat des Referenzlabors für Viruserkrankungen (NAVI) in Genf. Ihre beiden Kinder wurden ebenfalls getestet. Deren Resultate waren negativ. Sie wohnen mit der Frau im selben Haushalt wohnen, weshalb sie sich entsprechend den Bundesempfehlungen für 14 Tage in Quarantäne begeben müssen.

Rund 30 enge Kontaktpersonen wurden informiert und werden sich ebenfalls für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Quarantäne bedeutet, dass die Leute im häuslichen Umfeld bleiben müssen, wenn möglich mit eigenem Zimmer, eigenem Bad, mit separaten Mahlzeiten und unter Einhaltung der Hygieneregeln des Bundes. Bei Symptomen müssen sie sich beim Hausarzt melden, dann erfolgt der Abstrich. Mit diesem Schritt soll die Ansteckungskette unterbrochen werden. Quarantäne wird als Vorsichtsmassnahme auch bei Personen verhängt, die keine Symptome einer Erkrankung zeigen.

Weisungen weiter gültig

Der erste bestätigte Fall im Kanton Thurgau ändert nichts an der medizinischen Beurteilung. Weiterhin sollen die Hygienemassnahmen konsequent eingehalten werden. Diese lauten:

–           Vermeiden Sie das Händeschütteln

–           Halten Sie Abstand

–           Waschen Sie sich regelmässig die Hände mit Wasser und Seife oder nutzen Sie ein Hand-Desinfektionsmittel.

–           Niesen oder husten Sie in ein Taschentuch; oder wenn sie keines haben, in Ihre Armbeuge.

–           Vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die Atembeschwerden oder Husten haben.

–           Wenn Sie grippeartige Symptome verspüren, bleiben Sie zu Hause. So verhindern Sie, dass die Krankheit weiter übertragen wird.

–           Entsorgen Sie das gebrauchte Taschentuch im Mülleimer

–           Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation

Die Hygieneanweisungen und weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie unter www.tg.ch/coronavirus

Veranstaltungen im Kanton Thurgau

Für Veranstaltungen im Kanton Thurgau gilt neu: Veranstaltungen bis 150 Personen sind nicht mehr bewilligungspflichtig. Sie unterliegen der Risikoabschätzung des Veranstalters. Entsprechende Hinweise sind auf www.tg.ch/coronavirus aufgeschaltet. Veranstaltungen, die nach dem 15. März 2020 stattfinden, sind von der aktuellen Verordnung nicht betroffen und werden zum jetzigen Zeitpunkt vom Kanton nicht beurteilt.

Die Betriebszeiten der Hotline des Kantons Thurgau zu Fragen rund um den Coronavirus werden ausgedehnt. Sie ist nun täglich von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 058 345 34 40 erreichbar.

Stand heute Morgen wurden im Kanton Thurgau 102 Personen negativ getestet, zwei Fälle sind noch offen, ein Fall wurde positiv getestet.