Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Polizeinews
09.12.2021
09.12.2021 16:37 Uhr

Zahlreiche Unfälle auf verschneiten Strassen

Die St. Galler Kantonspolizei rückte zwischen Mittwochmittag und Donnerstagmorgen über 20 Mal wegen Verkehrsunfällen aus. (Symbolbild) Bild: Kapo SG
Im Kanton St. Gallen ist es seit Mittwochmittag wegen den winterlichen Strassenverhältnissen zu über 20 Unfällen gekommen. Der Sachschaden aller involvierten Fahrzeuge wird von der Polizei auf über 100'000 Franken geschätzt.

Über die Hälfte der Verkehrsunfälle waren Selbstunfälle, wie die St. Galler Kantonspolizei am Donnerstag schrieb. Die Autofahrerinnen und Autofahrer gerieten häufig aufgrund Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die winterlichen Strassenverhältnisse ins Rutschen und prallten in Leitplanken, Verkehrsschilder oder Bauabschrankungen. In drei Fällen kam es zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Schneepflug.

In Kirchberg geriet kurz nach 20.35 Uhr ein 24-jähriger Autofahrer mit seinem Auto ins Rutschen. In einer Kurve überquerte es die Fahrbahn und prallte in ein Buswartehäuschen. Der Autofahrer blieb unverletzt. Am Auto und am Buswartehäuschen entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken. Das Auto war mit Sommerreifen bereift.

In Gähwil geriet am Mittwochabend ein Auto ins Rutschen und stürzte in einen Bach. Der 42-jährige Lenker blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Franken.

Die Kontrolle über sein Auto verlor auch ein 32-jähriger Mann am Mittwochnachmittag in Rebstein. Der Wagen prallte neben der Strasse in einen Baum. Der Mann wurde leicht verletzt und wird selbstständig einen Arzt aufsuchen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10'000 Franken geschätzt.

Bei einem 23-jährigen Lenker brach in Goldach in einer Kurve das Heck des Autos aus und prallte in eine Betonmauer. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Spital gefahren. Am Auto entstand Totalschaden.

Keystone-SDA