Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
In-/Ausland
21.02.2022

120 Marathons in weniger als vier Monaten

Nach zahlreichen Marathons in New York hat der Mexikaner Germán Silva in weniger als vier Monaten sein Heimatland durchquert. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/AP/Cara Anna
Extremsport – Der zweimalige Gewinner des New-York-Marathons und früherer Profi-Langstreckenläufer Germán Silva hat in weniger als vier Monaten sein Heimatland Mexiko durchquert.

Nach rund 5000 Kilometern zwischen Tijuana im Nordwesten und Tulum im Südosten nahm der 54-Jährige am Sonntag ein erfrischendes Bad in der Karibik. "Ich bin davon überzeugt, dass der menschliche Körper dafür geschaffen ist, zu laufen und jede körperliche Herausforderung zu meistern", schrieb Silva auf Instagram.

"Diese Fähigkeit kann unseren Geist davon überzeugen, in Harmonie mit dem gesamten Universum zu leben. Ich bin einfach glücklich, das erreicht zu haben." Der Extremsportler wurde in Tulum von zahlreichen Fans und einem Schamanen empfangen, der eine Maya-Zeremonie für den Läufer feierte.

Silva hatte 1994 und 1995 den New-York-Marathon gewonnen und war bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta Sechster geworden. Für sein Projekt "Pinole" lief er seit Anfang November durch Wüsten, Regenwälder, Gebirge und von Drogenkartellen kontrollierte Regionen durch sein Heimatland Mexiko. Durchschnittlich rannte er jeden Tag etwa 50 Kilometer - in 100 Tagen bestritt er so gut 120 Marathons.

Keystone-SDA