Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
21.02.2022
21.02.2022 19:34 Uhr

RiWi stolz auf erfolgreichen Faustballnachwuchs

Präsident Silvan Jung (Mitte) mit den neuen Vorstandsmitgliedern: Benjamin Meile (links) und Elia Müller. Bild: Herbert Brägger
Die GV der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen für das Jahr 2021 fand wieder als «richtiges» Treffen statt. Mutationen im Vorstand und der Beitritt zum Trägerverein für die Faustball-Europameisterschaft 2024 in Frauenfeld waren zwei wichtige Geschäfte.

Die Generalversammlung der Faustballgemeinschaft RiWi fand am Freitag, 18. Februar 2022, in der Clienia in Littenheid statt. RiWi-Präsident Silvan Jung durfte erstmals seit seiner Wahl vor zwei Jahren, alle seine Vereinsmitglieder in Natura begrüssen. Dass die Zeit der Onlineabstimmungen nun vorbei sein wird, ist zu hoffen. Es machte ihm sichtlich Spass, zusammen mit seinen Vorstandskollegen und den Mitgliedern die anstehenden Geschäfte souverän und zügig abzuarbeiten. Informative Jahresberichte, gesunde Finanzen und sieben Neueintritte zeugen für einen lebendigen, gesunden Verein auch in einer schwierigen Coronazeit. Auch sportlich stimmt trotz ausgefallenen Turnieren und verkürzten Meisterschaften sehr Vieles, ist doch kein RiWi-Team abgestiegen und es liessen sich auch immer wieder Erfolge feiern.

Erfolgreichste Nachwuchsabteilung der Schweiz

RiWi möchte aber ganz klar weiter Gas geben und sich auch in der Nationalliga A in der oberen Tabellenhälfte etablieren. Die vielversprechende Nachwuchsabteilung wird dazu auch weiter eine wichtige Rolle spielen. Sechszehn Trainer arbeiten im Moment mit cirka fünfzig Spielern und Spielerinnen. Die aktuellen kantonalen und nationalen Titel in allen Alterskategorien sind der verdiente Lohn für gute Arbeit. RiWi ist mit Recht stolz, den erfolgreichsten Nachwuchs im Schweizer Faustball zu haben. Luca Wild und Lars Hagmann haben sogar mit dem Schweiz-U18-Natiteam an der WM in Österreich den vierten Schlussrang erspielt.
RiWi-Vereinsmeister wurde im vergangenen Jahr Thomas Schneider.

Bild: Herbert Brägger

Ja zum Trägerverein EM 24

Für das Jahr 2024 hat der Europäische Verband die Faustball-Europameisterschaft der Aktiven nach Frauenfeld vergeben. Das OK hat einen Trägerverein zu Absicherung der Vorkosten gegründet. Etliche Thurgauer Vereine sind bereits Mitglieder und auch RiWi hat einstimmig der Teilnahme zugestimmt und so Teil der Organisation EM 2024 sein.

Zwei Vorstandsposten waren neu zu besetzen

Die Abgänge aus dem Vorstand von Sarina Klingler als Chefin Nachwuchs und Benno Hess dem Mann für Projekte hinterlassen grosse Lücken. Präsident Silvan Jung ehrte die beiden und dankte für die gute, engagierte Arbeit. Als Nachfolger stellten sich Benjamin Meile und Elia Müller der Wahl. Meile als Nachwuchschef und Müller als Projektverantwortlicher wurden unter grossem Applaus einstimmig gewählt. Der Vorstand ist auch weiterhin gut aufgestellt um nach dem Grundsatz: «aktive, engagierte Mitglieder, ausgeglichene Finanzen und sportliche Erfolge», auch weiter für eine gesicherte Zukunft arbeiten zu können.

Präsident Silvan Jung verdankt Arbeit des aus dem Vorstand zurücktretenden Benno Hess. Bild: Herbert Brägger
Herbert Brägger