Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Firmennews
25.05.2022

Obersee Nachrichten verkauft!

Der Churer Somedia-Verlag verkauft die Obersee Nachrichten an den Glarner «Fridolin»-Verlag. Bild: Linth24
Die Obersee Nachrichten wurden in den letzten Jahren dünner und dünner. Nun hat das Mutterhaus Somedia Chur gehandelt und die ON an den Glarner Verlag «Fridolin Medien» verkauft.

Die Obersee Nachrichten wurden im Jahr 1981 durch Verleger Bruno Hug gegründet. 1999 verkaufte Hug die Zeitung an den Verlag Somedia in Chur, leitete sie jedoch weiter bis im Frühling 2018.
Die ON haben seit ihrer Gründung den Zeitungsmarkt am Obersee immer wieder kräftig durchgerüttelt und waren in vielen Themen Taktgeber. Das Blatt setzte sich immer wieder unerschrocken für brennende Themen und «den einfachen Mann von der Strasse» ein. Oft auch für den Naturschutz. So wehrten sich die ON gegen die Ziegelhof-Überbauung direkt am See in Schmerikon oder gegen das Verbauen der Nuoler Buchten.

Schreck der PolitikerInnen

Einerseits waren die ON, die selten ein Blatt vor dem Mund nahmen, oft der Schreck der Politikerinnen und Politiker der Region. Andererseits verhalf die Zeitung auch vielen Gemeindeprojekten zum Durchbruch. So waren die Obersee Nachrichten die treibende Kraft hinter der Fusion von Rapperswil-Jona, waren aber genauso auch Gründerin des Rapperswiler Blues’n’jazz, anfänglich unter dem Namen New Orleans Festival. Auch der Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Rapperswil geht auf das Konto der ON – wie auch der Schlosslauf, dem die ON in schweren Zeiten wieder Leben einhauchten.

Von den SCRJ-Lakers zum Schloss

Wichtig waren die Obersee Nachrichten auch für viele Sportvereine im Linthgebiet, denen das Blatt immer ihre Spalten öffnete. Vor allem die SCRJ Lakers profitierten vom grossen Einfluss der ON. Die Zeitung war wesentlich daran beteiligt, dass der Club im März 1994 in die Nationalliga A aufstieg und das heutige Stadion im Lido gebaut wurde.
Legendär war auch der Kampf der ON für ein neues Schloss Rapperswil. Mit zwei Petitionen stoppte die Zeitung das Ansinnen der Rapperswiler Ortsbürger, die wichtigsten Räume im Schloss bis 2039 für 2'400 Franken pro Jahr an das polnische Museum zu vermieten.

Knackpunkt Kesb

Schweizweit berühmt wurden die Obersee Nachrichten, als sich das Blatt zwischen 2014 und 2016 gegen die Art und Weise wehrte, wie die neue Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB in das Leben von Mitbürgerinnen und Mitbürger eingriff. Die ON-Berichte dazu wurden im ganzen Land verfolgt und von vielen Medien wie der NZZ, dem Tages-Anzeiger, der Zürichsee-Zeitung, dem Blick oder 20Minuten usw. begleitet.  
Es war dann auch diese Berichterstattung, die für die Obersee Nachrichten zum Knackpunkt wurden. Der Stadtrat von Rapperswil-Jona verwickelte den ON-Verlag Somedia und die Redaktoren Mario Aldrovandi und Bruno Hug in eine bis heute schon 6 Jahre dauernde Monsterklage. Nach dem ersten Urteil des Kreisgerichts Werdenberg-Sarganserland entliess der Somedia-Verlag Anfang 2018 die zwei genannten Redaktoren.

Inserate-Niedergang und flaue Zeiten

Seit diesem personellen Konzeptwechsel haben die ON an Bedeutung und Griffigkeit verloren. Es wäre jedoch vermessen, die stetig dünner werdenden ON nur diesem personellen Aderlass zuzuschreiben. Gedruckte Zeitungen verlieren nicht nur am Obersee an Umfang, sondern schweiz- und weltweit. Das «Grundnahrungsmittel» der Zeitungen, die Inserate, haben seit dem Aufstieg des Internets permanent an Bedeutung verloren. Nicht nur die ON sind dünner geworden, auch die NZZ oder der Tages-Anzeiger usw.

Fridolin schnappt sich ON

Seit einigen Wochen wird gemunkelt, der Somedia-Verlag in Chur habe die Freude an seinen ON verloren. Die Zeitung stehe zum Verkauf. Es wurde ein Verkaufspreis von 1 Million Franken und mehr herumgeboten.
Wie viel Geld für die ON schlussendlich über den Tisch geschoben wurde, wird wohl geheim bleiben. Was jedoch gewiss ist, ist, dass die ON an die «Fridolin Medien» in Glarus verkauft wurde.
Der «Fridolin» schreibt dazu auf seiner Webseite:
«Die Glarner Gratis-Wochenzeitungs-Herausgeberin «Fridolin» baut mit der Übernahme der Rapperswiler Gratiszeitung «Obersee Nachrichten» ihr Verbreitungsgebiet bis an den oberen Zürichsee aus.»
Somedia hingegen fokussiere sich im Wirtschaftsgebiet Glarus-Obersee auf die Herausgabe tagesaktueller Medien und stelle deshalb die Gratiszeitung «Glarner Woche» ein.

Bruno Hug