Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
30.05.2022

RiWi mit guter Leistung zu ersten Punkten

Zuspiel von Abwehrmann Luca Schmid auf Schlagmann Timo Hagmann. Bild: Herbert Brägger
Wichtige, vorentscheidende Aufgaben hatte das RiWi-NLA-Team am Samstag in Jona zu erledigen. Im Duell gegen Schlusslicht Jona mussten endlich die ersten Punkte her. Dies gelang dank starkem Spiel aber für einen Sieg auch gegen Affeltrangen reichte es dann nicht mehr ganz.

Immer noch ohne Punkte reiste am Samstag das NLA-Team der FG Rickenbach-Wilen nach Jona. Man rechnete dort mit den ersten Zählern. Gegen den ebenfalls noch punktelosen Gastgeber musste unbedingt ein Sieg her, um den ersten Schritt in Richtung Ligaerhalt zu machen. Auch gegen Aufsteiger Affeltrangen hoffte man auf Punkte, falls es gelingen würde eine konstante Leistung abzuliefern.

Schwacher Cupauftritt am Vorabend

Bereits am Freitagabend spielte RiWi auf dem Platz des Gegners, dem B-Ligisten Walzenhausen, die 1/16-Final Pokalpartie. Gemäss Trainer Simon Forrer eine gute Gelegenheit dem Team Selbstvertrauen in die wichtigen Meisterschaftseinsätze mitzugeben. Dies gelang aber nicht so wie gedacht. RiWi schaffte es nicht gegen den starken Wind, den unbequemen Underdog und gegen das dreipunkte Ligahandicap wirklich in die Partie zu finden. Mit Ach und Krach schaffte es aber der Favorit doch noch dank dem 5:4 Endergebnis in die nächste Runde des CH-Pokals.

Starke Partie gegen Jona

RiWi war bereit für die Vierpunktepartie und machte gegen Jona sofort Druck. Der knapp gewonnene Startsatz gab Sicherheit und Mut zum Risiko. In der ausgeglichenen, äusserst spannenden Begegnung ging zwar der dritte Satz an Jona. Grossartig fand aber RiWi sofort wieder zu seinen Stärken zurück und feierte zum Schluss dank konzentriertem Auftritt den sicheren 3:1 Erfolg.  

Mehr Mühe mit Affeltrangen

Gegen Kantonsrivale Affeltrangen, den Aufsteiger der eine überraschend starke Meisterschaft spielt, konnte RiWi nicht reüssieren. Die Strategie mit dem Herausspielen des gegnerischen Hauptschlägers gelang nur zum Teil. Das Spiel auf ihn war zu ungenau und dadurch zu wenig effizient. Da reichte auch der starke RiWi-Auftritt im ersten und dritten Satz, welcher sogar an RiWi ging, nicht für den Erfolg. Trainer Simon Forrer freut sich über die Punkte und sagt: «Mit dem starken Spiel gegen Jona und mit der Art und Weise wie wir gegen Affeltrangen immer wieder zurück zu unserem Können fanden, haben wir bewiesen, dass wir mehr können als das, was die aktuelle Rangliste aussagt. Wir kämpfen weiter.» RiWi liegt mit zwei Punkten an achter Stelle der Rangliste, vor dem noch immer sieglosen Jona.

Nächste Runde erst in drei Wochen

Die nächsten zwei Partien werden erst in drei Wochen (Samstag, 18.Juni) in Affeltrangen gespielt. Es werden die Rückspiele gegen Affeltrangen und Jona sein.

RiWi NLA:  Simon Stäbler, Thomas Weder, Timo Hagmann, Silvan Jung, Walter Gantenbein; Luca Schmid, Yannic Wild, Luca Wild

Trainer/Coach:  Simon Forrer, Jürg Sprenger

Jona -- RiWi                1:3 (10:12/2:11/11:6/10:12)

RiWi -- Affeltrangen      1:3 (9:11/6:11/11:9/4:11)

Herbert Brägger