Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Leserbrief
Stadt Wil SG
11.07.2022
12.07.2022 10:25 Uhr

"Fehlstart des Stadtfonds"

Benjamin Büsser nimmt in einem Leserbrief Stellung zur Finanzierung des Stadtfonds. Er erwartet Antworten von Stadtpräsident Hans Mäder, den es direkt betrifft.

Mit der Einführung des Wiler Stadtfonds sollte die Attraktivität der Stadt erhöht werden. Mindestens wurde dies der Stimmbevölkerung so erklärt, als die SVP-Initiative 30 Minuten Gratisparkieren im vergangenen Februar zur Abstimmung kam und der Stadtfonds als Gegenvorschlag präsentiert wurde. Schlussendlich entschieden sich die Wiler Stimmbürgerinnen und Stimmbürger für den Stadtfonds, nicht zuletzt, weil ihnen während der Abstimmungskampagne von den Gegnern unserer Initiative allerlei Versprechungen gemacht wurden.
Vor kurzem hat die Stadtfondsverwaltung, die zuständig ist für die Prüfung der Gesuche, mehrere Projekte bewilligt. Darunter 20'000 Franken für die Installation von Sitzgelegenheiten in der Fussgängerzone, 30'000 Franken für ein Velofestival und sage und schreibe 75'000 Franken für die E-City App, auf der man online Informationen über Veranstaltungen, Einkaufsangebote und Restaurants finden kann. 
Abgesehen davon, dass man die Steuergelder für solche Projekte offenbar grosszügig verteilt, fällt die Verbindung zwischen dem Stadtpräsident und der E City App auf. Gemäss dem Handelsregister ist Hans Mäder Inhaber und Geschäftsführer einer GmbH, deren alleiniger Zweck die Entwicklung der erwähnten City-App für die Stadt Wil ist. Derselbe Stadtpräsident hat aber auch den Vorsitz der Stadtfondsverwaltung, die über die Finanzierung der eingereichten Projekte entscheidet.
Ein Interessenskonflikt ist unübersehbar und erinnert an Verhältnisse wie Sie in fernen Ländern herrschen. Deshalb hat die Wiler Bevölkerung vom Stadtpräsident schnellstmöglich eine ausführende Erklärung zu dieser sonderbaren Angelegenheit verdient.

Benjamin Büsser, Wil