Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt Wil SG
14.07.2022

Carl Georg Jakob Sailer – Wiler Staatsmann

Carl Georg Jakob Sailer aus Wil SG. Bild: wilnet.ch
In über 800 Jahren Stadtgeschichte lebten ganze Reihe aussergewöhnlicher Frauen und Männer in Wil. wil24.ch zeichnet diesen Sommer Biografien von zwölf Wiler Persönlichkeiten nach. Die achte Person ist Carl Georg Jakob Sailer – Wiler Staatsmann.

«Der Kanton St. Gallen und die Eidgenossenschaft verloren mit ihm einen der fähigsten Staatsmänner der Zeit», resümierte ein Biograf das Wirken des Wilers Carl Georg Jakob Sailer. Der Jurist, Politiker und Publizist verstarb 1870. Er hat in der Politik und in der Gesetzgebung der Schweiz prägend Spuren hinterlassen.

Sailer lebte in einer Zeit, in der sich die politischen und gesellschaftlichen Strukturen in der Schweiz erheblich wandelten. Als er 1817 zur Welt kam, war der Kanton St. Gallen erst wenige Jahre alt. Und Wil war noch von mittelalterlichen Stadtmauern umgrenzt. Sie fielen 1834/34.

1805 hatte Wil seine besondere Stellung als Verwaltungs- und Finanzstadt des St. Galler Fürstabtei mit der Aufhebung des Klosters eingebüsst. Carl Sailer entstammte einer Familie von ehemaligen äbtischen Bediensteten.

Phase des Wandels

Als Jüngling studierte Sailer in Freiburg im Breisgau sowie in Jena Rechtswissenschaften. Anschliessend war er in St. Gallen in einer juristischen Kanzlei angestellt, bevor er sich in Wil als Rechtsanwalt beruflich selbständig machte.

1848, ein Jahr vor der Wahl von Sailer zum Wiler Stadtoberhaupt, war das Geburtsjahr der modernen Schweiz, sie erhielt damals eine zeitgemässe Bundesverfassung. An deren Entstehung hatten die radikalen Liberalen massgeblich mitgewirkt; Sailer gehörte dieser politischen Bewegung an.

In jener Epoche prallten unterschiedliche weltanschauliche Lager aufeinander, die katholisch-konservativ orientierten trafen auf die Freisinnig-Liberalen. Beide Seiten hatten ihre eigenen Zeitungen als Sprachrohre. 1845 gründeten die Konservativen den «Wahrheitsfreund», ein Jahr später begannen die Freisinnigen den «Pilger an der Thur» zu publizieren. Sailer war dort Redaktor. 

Aufstrebender Politiker

Der engagierte Politiker hatte zahlreiche politische Ämter inne: er war Mitglied des Kantonsrat, anschliessend als Regierungsrat stand er dem Justiz- und Polizeidepartement vor. Er wurde zudem in den Nationalrat gewählt, und er sass als Ständerat in der kleinen Kammer. Sailer wurde auch als möglicher Bundesrat gehandelt.

Im Weiteren war er Richter am obersten Gericht der Schweiz, nachdem er bereits Erfahrung als Richter am St. Galler Kantonsgericht gesammelt hatte und dieses zeitweise präsidierte. Er ist auch Autor von wichtigen Gesetzesentwürfen.

Sailer amtete weiter auch als katholischer Administrationsrat. Und er war treibende Kraft für die überkonfessionelle Kantonsschule in St. Gallen.  

Produktiver Autor

Der Wiler war nicht nur ein einflussreicher Politiker, er war auch sprachlich begabt. Aus seiner Feder stammt etwa eine «Chronik der Stadt Wil», die von einem umfassenden Wissen und grossem Fleiss zeugt. Er schrieb zudem das historische Theaterstück «Die Nonne von Wyl. Ein vaterländisches Drama im 5 Akten».  

Carl Georg Jakob Sailer, der arbeitsame Dichter, Jurist und Politiker starb 1870.

Adrian Zeller, Journalist