Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Niederhelfenschwil
21.11.2022
21.11.2022 17:23 Uhr

Festgottesdienst an Allerheiligen ein Höhepunkt

Erstes Ausflugsziel war die Rigi. Bild: Ernst Inauen
An der 133. Hauptversammlung des Johanneschors Niederhelfenschwil standen im Mittelpunkt des Jahresrückblicks die Vereinsreise in die Innerschweiz und der erfolgreiche Auftritt an Allerheiligen. Die altershalber demissionierenden Bassisten Markus Lehmann und Ernst Inauen erhielten die Ehrenmitgliedschaft.

Zur 133. Hauptversammlung trafen sich Mitglieder des Johanneschors im Landgasthof Adler in Zuckenriet. Ein Nachtessen bildete den Auftakt der Zusammenkunft. Vereinspräsidentin Lilian Schlauri hiess die fast vollständig anwesenden Sängerinnen und Sänger willkommen und entschuldigte die abwesenden Michael und Brigitte Okle und Pater Didier Mungilingi. Der Rückblick auf das intensive Vereinsjahr und die Ehrungen langjähriger Mitglieder standen im Vordergrund. In der Osternacht sang der Chor Lieder von C.Tambling, R.Jones und das „Halleluja“ von G.F.Händel.

Am Kapellfest St.Georg in Zuckenriet trug der Johanneschor mit „Body & Soul“ von L.Maienhofer zu einem stimmungsvollen Gottesdienst bei. Einige Lieder von Peter Roth umrahmten eine Maiandacht in der Lourdesgrotte. Am Kirchenfest St.Johannes in Niederhelfenschwil kamen Lieder von Roman Bislin-Wild aus der Mundartmesse „I rüefe d’Sunne und de Mond“ zur Aufführung. Die eintägige Vereinsreise in die Innerschweiz mit der Fahrt auf die Rigi und dem Besuch des Klosters St.Urban hinterliess bleibende Eindrücke. Im August musste sich der Johanneschor leider vom verstorbenen Ehrenmitglied Leni Eggler verabschieden. In einer stillen Gedenkminute erwies ihr die Versammlung die Ehre.

Erstes Ausflugsziel war die Rigi. Bild: Johanneschors Niederhelfenschwil
Die sehenswerte Klosterkirche St. Urban. Bild: Johanneschors Niederhelfenschwil

Lob und Anerkennung für die Aufführung

Den Höhepunkt und Abschluss des Vereinsjahres bildete die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes an Allerheiligen. Anstelle der vorgesehen „Missa solemnis in C“ von W.A. Mozart wählte Chorleiter Bernhard Zingg die wohlklingede Orgelsolomesse „Missa ex D“ des tschechischen Komponisten Abundius Micksh (1733-1782). Für den Johanneschor galt es dieses Werk neu einzustudieren. Einige zusätzliche Sängerinnen und Sänger machten beim Projekt mit und ermöglichten trotz anfänglich zähem Probenstart einen erfolgreichen Auftritt im Allerheiligen-Festgottesdienst. Einen wesentlichen Anteil trugen auch die Solistinnen Stefania Gniffke Thalmann (Sopran) und Bettina Weder (Alt), sowie Andreas Meienhofer (Tenor) und René Perler (Bass) bei, welche neben ihren Soloeinsätzen auch die Chorstimmen verstärkten. Begleitet wurde die Messe unter der Gesamtleitung von Bernhard Zingg von einem ad hoc Orchester und mit bravourösem Orgelspiel von Antonia Widmer. Nach dem Gottesdienst bekamen die Beteiligten zahlreiche Komplimente für die gelungene Aufführung der gehörfälligen Messe.

Allerheiligen-Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes. Bild: Johanneschors Niederhelfenschwil
Bekannte Solistinnen und Solisten Andreas Meienhofer, Stefania Gniffke Thalmann, Bettina Weder und René Perler Bild: Ernst Inauen

Treue Chormitglieder

Die Präsidentin würdigte bei den Ehrungen mit persönlichen Worten die langjährige Treue der Jubilierenden, welche ein rundes Jubiläum als Aktivmitglieder feiern konnten: Marlene Rupp (15 J.), Antonia Widmer (20 J.), Klär Keller (30 J.), Frida Brändle (35 J.), Astrid Stähelin (35 J.) und Ernst Inauen (35 J.). Sie wurden ebenso wie weitere Mitglieder, die sich für das kameradschaftliche Vereinsleben einsetzten, mit einem Präsent beschenkt. Leider musste der Johanneschor fünf Austritte verzeichnen und konnte mit Esther Zuberbühler lediglich einen Neueintritt verbuchen. Besonders prekär wird die Lage im Bassregister, wo die beiden Senioren Markus Lehmann und Ernst Inauen per Ende 2022 als aktive Sänger zurücktreten. Den beiden langjährigen Mitgliedern wurden von der Versammlung mit grossem Applaus die Ehrenmitgliedschaft zugesprochen. Die Präsidentin forderte, durch aktive Werbung neue Mitglieder zu gewinnen. Mit dem Dank an den Chorleiter, die Organistin, die Vorstandskolleginnen und die anwesenden Chormitglieder schloss Lilian Schlauri ihren Präsidialbericht mit den Worten „Wer singt ist zufrieden, ausgeglichener und selbstbewusster. Singen macht glücklich!“.

Jubilare, v. links Marlen Rupp, Antonia Widmer, Frida Brändle, Klär Keller, Astrid Stähelin, Ernst Inauen und Markus Lehmann. Bild: Johanneschors Niederhelfenschwil

Bekannte und neue Chorgesänge im Jahresprogramm

Chorleiter Bernhard Zingg richtete Dankesworte an seine Sängerinnen und Sänger und die Organistin Antonia Widmer, denen er Komplimente für ihren Einsatz machte. Im Rückblick auf die dreizehn intensiven Proben auf Allerheiligen erwähnte er die Fortschritte nach anfänglich etwas zaghaftem Chorklang. „An der Hauptprobe war es mir, als würdet ihr über euch hinauswachsen. Man wähnte sich wie auf einer Bühne, deren Vorhang zurückgezogen wurde und dem Singen freien Lauf liess“. Die mitsingenden Solistinnen und Solisten sowie das unterstützende Orchester hätten zu einer sehr erfolgreichen Aufführung der Orgelsolomesse von Abundius Micksh beigetragen. Der Chorleiter präsentierte den Entwurf des neuen Jahresprogramms, das Bekanntes aber auch wohlklingendes Neues enthalte. Denkbar sei eine Zusammenarbeit mit dem Fischinger Chor an Allerheiligen in Niederhelfenschwil und am 5. November im Kloster Fischingen (St. Idda). Es würde die Mozartmesse KV 337 aufgeführt.

In der Allgemeinen Umfrage kamen von einigen Mitgliedern Anregungen und Vorschläge, aber auch kritische Voten. So wurden die sehr engen Platzverhältnisse auf der schmalen Empore angesprochen, was hauptsächlich auf die grosse Orchesterbesetzung zurückzuführen sei. Auch müsste im Jahresprogramm Rücksicht auf die knappe Mitgliederzahl und das fortgeschrittene Alter genommen und eine Mitsprache bei der Auswahl möglich werden.

Chorleiter Bernhard Zingg präsentierte den Entwurf des neuen Jahresprogramms. Bild: Johanneschors Niederhelfenschwil
Vorstand (v.l.): Olinda Strotz, Esther Spari, Präsidentin Lilian Schlauri und Chorleiter Bernhard Zingg. Bild: Ernst Inauen
Johanneschors Niederhelfenschwil / wil24.ch