Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton SG
22.01.2020
06.09.2020 16:01 Uhr

DIE ST.GALLER SPITALKRISE SPITZT SICH ZU: 30 MIO. VERLUST 2020

In den St.Galler Spitälern entstehen dieses Jahr Verluste von über 30 Mio. Franken. Dies teilt der Verwaltungsrat der Spitalverbunde der St.Galler Spitäler mit, also das oberste Führungsorgan der Spitäler:

Ohne Massnahmen droht ein Fiasko Eckpunkte aus der Vernehmlassungsantwort des Spitalverwaltungsrates zur Spitalvorlage der St.Galler Regierung.

Der Verwaltungsrat der St.Galler Spitalverbunde unterstützt in seiner Stellungnahme die Regierungsvorlage zur Spitalstrategie mit vier Mehrspartenspitälern. Zusammen mit den Gesundheits- und Notfallzentren ermöglicht die Leistungs- und Strukturentwicklung ein zukunftsfähiges medizinisch-fachliches Versorgungskonzept für den Kanton St.Gallen. Die Gesundheits- und Notfallzentren sollen nicht primär durch die Spitalverbunde, sondern von und mit der niedergelassenen Ärzteschaft konzipiert und spezifisch auf die Bedürfnisse und die Nachfrage in der jeweiligen Region angepasst werden.

 Die Unternehmensergebnisse 2019 werden an der Jahresmedienkonferenz der St.Galler Spitäler präsentiert. Der Verwaltungsrat rechnet in allen Verbunden mit einem negativen Ergebnis. Das Budget 2020 der Gruppe der St.Galler Spitäler rechnet mit einem konsolidierten Verlust von über 30 Millionen Franken.

Wil24