Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Sport Regional
18.05.2020
06.09.2020 16:12 Uhr

CORONAZEITEN: DER NEUE TRAININGSALLTAG DER KUNSTTURNER

Seit dem 11. Mai 2020 sind Trainings unter Einhaltungen strikter Schutzmassnahmen bei den Turnern des TZ Fürstenland wieder möglich. Der TZFT gehört zu den wenigen Vereinen der Stadt Wil, die den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen durften. Hier ein Einblick in den „neuen“ Trainingsalltag.

(Muriel Frauchiger-Jourdain)

Nach einer Zwangspause von zehn Wochen sind Trainer, Turner sowie der Vorstand des TZFT erleichtert, dass der Trainingsbetrieb in der Sportarena und in der Klosterweg-Halle wieder hat aufgenommen werden können. Ein Kunstturnen @home und ohne Geräte ist schwierig umsetzbar. Es fehlt das Erlebnis, die Unterstützung und Korrekturen der Trainer und am wichtigsten der Spassfaktor! Nichtsdestotrotz erhielten die Turner des TZ Fürstenland auch für die Phase daheim Trainingsaufträge. Zu Beginn mit Trainingsplänen im Bereich Kraft und Beweglichkeit, mit einer Auswahl an Youtube-Workouts und Challenges sowie letztendlich mit einem eigens produzierten TZFT-Trainingsvideo. So wurde mehr oder weniger fleissig daheim im Wohnzimmer oder im Garten trainiert und die Eltern fungierten als Motivatoren und Trainer/innen.

Gross die Erleichterung bei allen Beteiligten als der Bundesrat die Lockerungsmassnahmen ankündigte. Leider mitnichten zurück zum gewohnten und bekannten Trainingsalltag. Nur unter Einhaltung strikter Schutzmassnahmen darf das Training in Kleingruppen stattfinden: Der Trainer mit Schutzmaske und Handschuhe ausgerüstet, jeder Turner mit seinem eigenen Magnesiumgefäss und mittlerweile geübt, nach jedem Gerät die Hände zu waschen und/oder zu desinfizieren.

Jetzt wieder vier bis sechs Mal pro Woche in der Halle

„Eine Herausforderung stellte die Erstellung des Trainingsplanes dar“, erzählt Marcell Martin, Cheftrainer des TZ Fürstenland. So dürfen in der Sportarena und in der Klosterweg-Halle, nur eine beschränkte Anzahl Turnerinnen und Turner gleichzeitig ihre Trainings absolvieren. Vor und nach jedem Training ist eine Wartezeit einzuhalten, damit sich Trainingsgruppen nicht begegnen und sich nicht mischen. So sind die derzeitigen Trainingseinheiten kürzer als vor Corona und nicht alle Athleten haben die Möglichkeit vier bis sechs Mal pro Woche in der Halle und an den Geräten zu trainieren. An den Trainingstagen daheim sind die Jungs weiterhin angehalten ihre Trainings @home und mit Hilfe von Youtube und Co. durchzuführen.

Für 2020 alle Kunstturnwettkämpfe abgesagt

Der Fokus liegt derzeit darauf, Verlorenes wiederaufzubauen, Verpasstes aufzuholen und zurück in den Trainingsalltag zu finden. Für das Jahr 2020 sind in der Schweiz alle Kunstturnwettkämpfe abgesagt.

Die starke Sehnsucht nach Normalität

Der TZFT hofft, dass man bald wieder zur gewohnten Trainingsroutine zurückkehren kann, damit sich die Turner optimal für den Regionalkadertest bzw. den nationalen STV-Kadertest im November vorbereiten können. Desinfektionsmittel, Masken und Handschuhe sind derzeit nützliche Begleiter, damit das Training vor Ort stattfinden darf. Ein Trainingszustand, der hoffentlich nur von kurzer Dauer sein wird.

Wil24