Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
17.06.2020
06.09.2020 16:15 Uhr

KUNSTHALLE WIL: AUSSTELLUNGSPROJEKT VON OLIVIA WIEDERKEHR

«yes! yes! yes! no! no!»  Ein Ausstellungsprojekt über Freiheit von der Künstlerin Olivia Wiederkehr vom 27. Juni bis – 16. August 2020 in der Kunsthalle Wil.

(Text: Kunsthalle Wil / Fotos: Sebastian Mayer) Der Titel der Ausstellung von Olivia Wiederkehr bezieht sich auf die einzigartige menschliche Fähigkeit, etwas zu erschaffen. Erschaffen ist eine bewusste Aktion: ja, das will ich, genauso wie: Nein, das will ich nicht. Oder wie Hannah Arendt dies nennt: Wir Menschen haben die Fähigkeit zum Handeln und Sprechen – und Sprechen ist nicht Weiteres als eine andere Form des Handelns – was uns zu politischen Wesen macht. Agieren bedeutet seit jeher: ja ich will etwas in Bewegung setzen, was zuvor nicht da war.

Olivia Wiederkehr fokussiert sich seit Jahren in die Erforschung von diversen ephemeren und haptischen Räumen und deren Eigenschaften. Mit ihrer Arbeit «Les jeux sont faites, 2012» stellte sie schlüssige Versuchsanordnungen von Schutzräumen dar, deren Grenzen «How to generate Wisdom, 2017» und Wirkungen auf die eigene Identität «Fleisch werden, 2017; Hiding Coat/Shelter Coat , 2013». Sie forschte über historische Räume «Stille Wasser sind oft tief, 2016; How to generate Wisdom Part II, 2017; Grenzen.Eichen.Linien., 2015», befasste sich mit Ephemerität von sozialen Räumen «Sheltering shared Spaces and Moments in Friction, 2015; Seven Spaces, 2014» und arbeitet mit der Wirkung von Klangräumen auf unser tägliches Leben (Clapping, 2016; Volumes of Silence and Noise, 2019».

Olivia Wiederkehr ist eine spannende, konsequente Künstlerin die Risiken sucht. Sie fordert sich permanent heraus und setzt sich neuen Fragestellungen aus – und so auch das Publikum. Ihr Ausdruck findet Sie in der Performance, aber auch in installativen- und partizipativen Arbeiten. Ein wichtiger Teil ihrer künstlerischen Forschung gilt der Auseinandersetzung mit philosophischen Texten und der Metaphysik. Für Ihre Einzelausstellung in der Kunsthalle Wil hat sich Olivia Widerkehr mit dem Essay «Die Freiheit, frei zu sein» von Hannah Arendt beschäftigt. In welchem die grosse politische Theoretikerin Arendt, die Freiheit als ein Raum, der von uns Menschen aktiv behandelt werden soll, beschreibt. Olivia Wiederkehr entwirft in der Ausstellung «Yes! Yes! Yes! No! No!» ihre eigenen gedanklichen Strategien und Handlungsfelder und involviert dabei die Besucher in diesen Gedankenprozess mit einer atmosphärischen Installation.

Wil24