Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kultur
01.07.2020
06.09.2020 16:19 Uhr

IMPFSTOFF-ENTWICKLUNG: UNTERSTÜTZUNG VON KIRCHE AUS SÜDKOREA

Man Hee Lee, Vorsitzender der „Shincheonji Kirche Jesu“, veröffentlichte einen Brief, um den Shincheonji-Mitgliedern in Daegu zu danken. Diese hatten sich entschieden, ihr Blutplasma, das zur Entwicklung des Impfstoffs gegen das Coronavirus (Covid-19) notwendig ist, zu spenden. Von diesen rund 4'000 immunisierten Menschen kann nun weltweit bei der Entwicklung von Impfstoffen profitiert werden.

Unter dem Titel sagte der Vorsitzende Lee in seine offenen Brief mit dem Titel „An die geliebten Mitglieder der Daegu-Kirche“ (Original im Bild unten): „Ich freue mich über die Nachricht von Ihrer Absicht, sich aktiv an der Plasmaspende zur Entwicklung des Impfstoffs gegen das Coronavirus zu beteiligen. Ich glaube, dass Sie als Gemeindemitglieder diejenigen sind, die das Blut Jesu erhalten haben.“ Er fügte hinzu: „Ich bin der Regierung von Südkorea sehr dankbar, die sich dafür eingesetzt hat, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern und die Corona-Erkrankten zu behandeln. Dieses Problem hätte unsere Kirche nicht selbst lösen können“, und „Ich weiss, dass Sie als Shincheonji-Mitglieder in Daegu sich für unseren gemeinsamen Wunsch zusammengeschlossen haben, alle Menschen auf der Welt von den Schmerzen dieser Krankheit zu befreien.“ Der Vorsitzende sagte in diesem Brief auch: „Dies ist die Arbeit, die wir als Bürger dieses Landes und als wahre Gläubige tun müssen. Dadurch halten wir das Gebot Jesu, deinen Nächsten wie dich selbst zu lieben (Mt 22:39). Ich bin dankbar, dass Sie Ihre Herzen für diese gute Arbeit vereint und diese Entscheidung, die wie ein Licht ist, getroffen haben“, und „Lassen Sie uns alle beten im Namen Jesu, um das Coronavirus auszurotten (siehe Joh 14:13-14)“.

Aktuelle Situation

Laut einer Erklärung der Korea Centers for Disease Control and Prevention vom 23. Juni 2020 haben sich die Shincheonji-Kirche in Daegu und Green Cross nach einer Diskussion auf die Plasmaspende der Mitglieder geeinigt. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Daegu 6'901 bestätigte Fälle, wobei Shincheonji-Mitglieder 61,8% mit 4'256 bestätigten Fällen ausmachen. Sie wurden in den frühen Tagen der Pandemie getestet und die meisten von ihnen sind mittlerweile vollständig genesen. Während es bisher schwierig war, Plasmaspender zu finden, kann die Massenplasmaspende von Shincheonji-Mitgliedern den Entwicklungsprozess des COVID-19 Impfstoffs beschleunigen. Shincheonji-Mitglieder wurden in der Öffentlichkeit kritisiert, dass sie zu Beginn der Ausbreitung des Virus eine Masseninfektion verursacht hätten. Shincheonji erklärte: "Es scheint, dass der Vorsitzende der Regierung für die Behandlung unserer Mitglieder danken möchte, gleichzeitig dankt er den Mitgliedern der Daegu-Kirche dafür, dass sie sich freiwillig gemeldet hat, um die Bemühungen der Regierung mit Plasmaspenden zurückzuzahlen."

Wil24