Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kultur
24.07.2020
06.09.2020 16:21 Uhr

SOMMERSERIE (7): "WENN ICH DIE STADT WIL REGIEREN WÜRDE"

Am 27. September 2020 wird das Wiler Stadtpräsidium neu besetzt. wil24.ch fragt bei unterschiedlichen Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt nach, was sie ändern würden, wenn sie an der Spitze der Stadtregierung wären.

Markus Eugster, Sprecher der Künstlergruppe Ohm 41

«Unter meinem Präsidium wäre die Stadt Wil autofrei. Es existieren an der Peripherie und am Bahnhof  unterirdische Parkanlagen fürs Mobile. Die Personen werden ohne Entgelt  im Takt in autonomfahrenden Gemeindefahrzeugen nach Hause oder an den Ort der Bestimmung gebracht. Auch das Velo spielt eine wichtige Rolle.

Mit den Städten St. Gallen und Winterthur existieren Vereinbarungen kultureller und gesellschaftlicher Form. Wil ist Teil des Ballungsraums Winterthur-St.Gallen, und der Stadtpräsident ist Teil einer neu gebildeten Exekutive.

Die Obere Bahnhofstrasse  und die Altstadt sind kulturelle Orte der Begegnung. Beizen, Kleintheater und Einkaufslokalitäten wechseln sich kunterbunt ab. Wil hat, wie der gesamte Ballungsraum Winti-SG, eine eigene Währung auf digitaler Basis.

Zudem hat die Stadt Wil sein eigenes Sozialsystem, das auf einem bedingten Grundeinkommen aufbaut. Dieses wird - als erste Schweizer Stadt - im Jahre 2022 an der Urne angenommen.»

Wil24