Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton SG
10.09.2020
10.09.2020 16:39 Uhr

Herzgruppe Fürstenland: Training fürs geschädigte Herz

Marcel Keller führte durch den geschäftlichen Teil der Jahresversammlung.
Vor vierzehn Jahren wurde die 100. regionale Herzgruppe gegründet. Sie bietet Betroffenen von Herz- und Kreislauferkrankungen die Möglichkeit, gemeinsam mit einem gezielten Fitnesstraining die körperliche Leistungsfähigkeit wieder aufzubauen und das Risiko weiterer Herz-Kreislauf-Ereignisse zu senken.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Herz- oder Hirninfarkte) sind die häufigsten Todesursachen in der Schweiz – wie auch weltweit. Diese Situation veranlasste 2006 die drei Fachärzte für Kardiologie, Werner Eugster und Raphael Koller vom Herzteam Wil und Wolfram Koch vom Spital Flawil zur Gründung einer Herzgruppe Fürstenland. Mit einem regelmässigen Bewegungsprogramm wollten sie eine nachhaltige Nachversorgung von betroffenen Herzpatientinnen und Patienten ermöglichen. Mit den beiden Physio- und Herztherapeutinnen Manuela Widmer und Daniela Niedermann sowie dem Sportlehrer und Herztherapeut Urban Wirth fanden sie kompetente Fachkräfte, welche die Selbsthilfeorganisation operativ leiteten. Die Herzgruppe Fürstenland wurde damit als 100. Herzgruppe der Schweiz ins Leben gerufen. Sie ist eine Partnerorganisation der Schweizerischen Herzstiftung. Nach Ansicht der Kardiologen ist das Anstreben einer Lebensstiländerung das Hauptziel, um eine bessere Prognose anzustreben und das Risiko eines weiteren Herz-Kreislaufereignisses günstig zu beeinflussen. In der Herzgruppe kann das Herzrehabilitationsprogramm langfristig fortgesetzt werden.

Anerkennung für freiwillige Mitarbeiten der Organisation (v.l.): Ernst Inauen, Andreas Lehmann und Marcel Keller (Kurt Haefeli abwesend).

Vielfältiges Aufbautraining

Die Herzgruppe Fürstenland entsprach offensichtlich einem echten Bedürfnis. Die Zahl der teilnehmenden Herzpatientinnen und Herzpatienten stieg rasch an und liegt heute bei rund 25 Personen. Sie werden bei den wöchentlichen Zusammenkünften betreut und angeleitet von den Physio- und Herztherapeutinnen Manuela Strässle-Widmer, Maria-Rosa Rosano, Carmen Henny und der Bewegungs-, Yoga- und Tanztherapeutin Pascale Sidler. Kardiologe Raphael Koller unterstützt zusammen mit Werner Eugster die Herzgruppe weiterhin. Abwechselnd findet jeden zweiten Montag in der Turnhalle der Sekundarschule Niederuzwil ein Turn- und Gymnastiktraining statt, wobei zur Abwechslung auch besondere Formen eingestreut werden. Am Dienstag der folgenden Woche wird ein Fitnessprogramm im Fitnessstudio Postma Oberuzwil ermöglicht. Im Sommer lockern Nordic Walking-Touren das Programm auf. Im Rahmenprogramm informieren Fachpersonen sporadisch über gesundheitsrelevante Themen wie gesundes Essen, Notfallverhalten und anderes. Zudem organisieren einzelne Mitglieder zur Entlastung des Leiterinnenteams freiwillig einen Grill-, Spiel- oder den Chlausabend. Die Herzgruppe Fürstenland verzichtete gemäss Beschluss der Mitglieder auf die Gründung eines öffentlich-rechtlichen Vereins.

Fröhliches Leiterinnenteam (v.l.) Carmen Henny, Maria-Rosa Rosano, Pascal Sidler und Manuela Strässle.
Jede zweite Woche findet in der Turnhalle der SEK Niederuzwil das Turnen statt.(Archivbild)
In der folgenden Woche kann bei der Physiotherapie Postma in Oberuzwil trainiert werden.

Jahres-Versammlung verschoben

Das Leiterinnenteam wechselt sich bei der Durchführung der abwechslungsreichen Turnstunden und des Fitnesstrainings ab. Das Programm ist abgestimmt auf das Leistungsvermögen der Teilnehmenden. Kraft, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht und Beweglichkeit werden gezielt gefördert. Bei verschiedenen Spielen kommt auch der Spassfaktor nicht zu kurz. Wichtig sind auch der Erfahrungsaustausch und gesellige Anlässe wie Grillieren, Kegeln oder Jassen. Normalerweise wird die Jahresversammlung im Stammlokal Restaurant Schöntal Niederuzwil durchgeführten, geleitet von einem Mitglied. Aufgrund der Corona-Pandemie musste dieses Jahr die Versammlung um einige Monate verschoben und aus Platzgründen in ein anderes Lokal verlegt werden. So trafen sich diesmal die Teilnehmenden im Café Wäspi in Niederuzwil, wo die empfohlenen Schutzmassnahmen eingehalten werden konnten. Nach einem feinen Fitnessteller leiteten Marcel Keller und Manuela Strässle die Versammlung. Sie erwähnten neben dem üblichen Trainingsbetrieb die besonderen Veranstaltungen wie Qi Gong, Nordic Walking, Bogenschiessen, Brotbacken, Grillieren und Boccia. Anfangs August startete nach der mehrmonatigen Corona-Pause die neue Saison mit einem Minigolf-Plausch in Niederbüren. Vorgesehen sind auf Anregung der Mitglieder ein Notfallabend, ein Vortrag über Corona und Herzpatienten, eine Wanderung und Walken. Eine Wiedereinführung der Wassergymnastik im Lernschwimmbecken Sproochbrugg wird noch abgeklärt. Für ihre Einsätze zugunsten der Gruppe wurden Marcel Keller, Andreas Lehmann, Kurt Haefeli und Ernst Inauen mit einem kleinen Präsent geehrt. In Vierergruppen wurde ein vergnügliches Memory gespielt. Eine Leiterin gestaltete die Spielkärtchen mit den Portraits der Herzgruppenmitglieder.

Weitere Informationen in der Homepage www.herzgruppefuerstenland.com.

Mit Vergnügen spielten die Vierergruppen das besondere Memory.
Ernst Inauen