Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Sport In-/Ausland
15.09.2020
15.09.2020 18:50 Uhr

Reichenbach in Alpen-Etappe auf dem Podest

Schweizer Meister Sébastien Reichenbach sorgte als Dritter der 16. Etappe nach Villard-de-Lans für den bereits vierten Schweizer Top-3-Platz bei der 107. Tour de France
Tour de France – Die 16. Etappe der Tour de France über 164 km von La Tour-du-Pin nach Villard-de-Lans wird eine Beute von Lennard Kämna. Schweizer Meister Sébastien Reichenbach belegt den 3. Platz.

In einer vergleichbaren Situation war Lennard Kämna bei der Bergankunft in Puy Mary (13. Etappe) vom Kolumbianer Daniel Martinez noch knapp bezwungen worden. Vier Tage später klappte es jedoch für den 24-jährigen Deutschen vom Team Bora-Hansgrohe mit seinem ersten Tour-Etappensieg, dem zweiten als Profi. Im Ziel lag Kämna um fast eineinhalb Minuten vor dem Ecuadorianer Richard Carapaz.

Mit Sébastien Reichenbach gehörte auch ein Schweizer zur ursprünglich 23-köpfigen Spitzengruppe, die den Tagessieg unter sich ausmachte. Der Schweizer Meister aus dem Unterwallis konnte in der Schlussphase dieser ersten Alpen-Etappe einzig Kämna und Carapaz nicht folgen und klassierte sich mit knapp zwei Minuten Rückstand im 3. Rang.

Reichenbach holte damit die bereits vierte Schweizer Top-3-Platzierung in der 107. Frankreich-Rundfahrt heraus. Die drei zuvor gingen alle auf das Konto des Berners Marc Hirschi, dem Solo-Sieger der 12. Etappe nach Sarran.

Die Anwärter auf den Gesamtsieg nahmen es nach dem zweiten Ruhetag vergleichsweise gemächlich. Das Hauptfeld mit Leader Primoz Roglic erreichte nach 164 km das Ziel in Villard-de-Lans mit fast 17 Minuten Rückstand. Roglic führt vor den letzten fünf Etappen weiterhin mit 40 Sekunden Vorsprung vor seinem slowenischen Landsmann Tadej Pogacar. Dritter ist nach wie vor der Kolumbianer Rigoberto Uran (1:34 zurück).

Am Sonntag sah sich Vorjahressieger Egan Bernal auch wegen gesundheitlicher Probleme aller Chancen auf den neuerlichen Tour-Sieg beraubt. In der 16. Etappe musste der 23-jährige Kolumbianer vom ehemals dominierenden Team Ineos im schwierigsten Anstieg des Tages erneut früh abreissen lassen. Hinauf nach Villard-de-Lans verlor Bernal mehr als zehn Minuten auf seine einstigen Konkurrenten.

Am Mittwoch folgt die Königsetappe der diesjährigen Grande Boucle: Start in Grenoble und 170 km später die Bergankunft auf dem Col de la Loze, mit 2304 m Höhe das Dach der diesjährigen Tour. Gut 60 km vor dem Ziel wird mit dem Col de la Madeleine noch ein zweiter Pass der höchsten Kategorie überquert.

  • Schweizer Meister Sébastien Reichenbach inmitten der grossen Spitzengruppe
    1 / 6
  • Der 24-jährige Deutsche Lennard Kämna (links), Solo-Sieger der 16. Tour-Etappe, sah sich vor einigen Tagen einzig vom Kolumbianer Daniel Martinez geschlagen
    2 / 6
  • Das Team Jumbo-Visma mit dem slowenischen Leader Primoz Roglic (ganz rechts) liess die Ausreisser gewähren
    3 / 6
  • Der Italiener Daniel Oss von der Mannschaft Bora-Hansgrohe leistete in der 23-köpfigen Spitzengruppe viel Führungsarbeit, die am Ende mit dem Sieg seines deutschen Teamkollegen Lennard Kämna belohnt wurde
    4 / 6
  • Der Gesamt-Zweite Tadej Pogacar (links) im Gespräch mit seinem slowenischen Landsmann und Leader Primoz Roglic (in Gelb)
    5 / 6
  • Erwischte erneut keinen guten Tag: der kolumbianische Vorjahressieger Egan Bernal
    6 / 6
Keystone-SDA