Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
16.09.2020
16.09.2020 19:10 Uhr

St.Gallen schliesst vier von neun Spitälern

Walenstadt erhält zwei Jahre Gnadenfrist, aber die Spitäler Flawil, Wattwil, Rorschach und Altsätten werden zu Gesundheitszentren.

Alle Fraktionen des St.Galler Kantonsrats – mit Ausnahme der SP – entschieden sich am Mittwoch für die Reduktion auf fünf statt neun St.Galler Spitäler. Sie würden wegen der prekären wirtschaftlichen Lage der Spitäler – aktuell verursachen sie ein jährliches strukturelles Defizit von 70 Millionen Franken – in regionale Gesundheitszentren umgewandelt, berichtet SRF.

Die St.Galler Regierung hatte im Februar die Strategie «4plus5» beschlossen. Die vier Spitalstandorte Uznach, Grabs, Wil und St.Gallen sollen erhalten bleiben, die fünf weiteren – Wattwil, Flawil, Rorschach, Altstätten und Walenstadt – sollen in regionalen Gesundheits- und Notfallzentren umgewandelt werden.

Dieser Strategie der Regierung stimmte der Kantonsrat am Mittwoch grundsätzlich zu. Mit der Abweichung, dass das Spital Walenstadt noch zwei Jahre erhalten bleiben solle, solange die Möglichkeit für eine Zusammenarbeit mit den Nachbarkantonen bestünde.

wil24/stz.