Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
22.09.2020

Neuer Vorstand bei den JFSG

Der neue Vorstand der JFSG (v.l.): Adrian Rossi (Kommunikation), Lorenzo Friedli (Kampagnen), Joel Mäder (Präsident), Oliver Wick (Vizepräsident), Florian Stettler (Finanzen), Roger Huber (Generalsekretariat), es fehlt Mihajlo Mrakic (Events).
Die Mitgliederversammlung der Jungfreisinnigen St.Gallen vom letzten Freitag, 18. September, stand ganz unter dem Zeichen von Neuwahlen: Nebst dem Präsidium wurde ein Grossteil des Vorstands neu besetzt.

Rund 25 Personen folgten am Freitag der Einladung der Jungfreisinnigen Kanton St.Gallen (JFSG) in den Kantonsratsaal. Dort wurde – aufgrund der Corona-Pandemie mit einiger Verzögerung – die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung der Jungfreisinnigen abgehalten. Dabei handelte es sich um die letzte unter der Leitung des bisherigen Kantonalpräsidenten Noah Menzi – zusammen mit einem Grossteil des Vorstands trat Noah Menzi nach rund 3.5 Jahren an der Spitze der Kantonalpartei nicht mehr zur Wiederwahl an.

JFSG in der Spitalfrage bestätigt

Den Auftakt zur Mitgliederversammlung bildete ein Referat von Dr. Bruno Glaus, Vizepräsident des Verwaltungsrats der St.Galler Spitalverbunde, zur aktuellen Gesundheitspolitik im Kanton St.Gallen. Insbesondere präsentierte Dr. Glaus die Weiterentwicklung der Spitalstrategie als eine notwendige und richtige Konsequenz auf die Trends in der Schweizer Gesundheitsversorgung. Die JFSG sehen sich nach diesem Expertenreferat umso mehr bestätigt, dass eine Leistungskonzentration auf deutlich weniger Spitalstandorte der einzig richtige Weg in der Gesundheitsversorgung des Kantons St.Gallen darstellt.

Ganz im Zeichen der Wahlen

Am nachfolgenden ordentlichen Teil der Mitgliederversammlung standen sodann die Neuwahlen des Vorstands im Mittelpunkt. Neu gewählt wurden Joel Mäder (Präsident), Oliver Wick (Vizepräsident), Adrian Rossi (Kommunikation), Lorenzo Friedli (Kampagnen), Roger Huber (Generalsekretariat) und Mihajlo Mrakic (Events). Als Leiter Finanzen erhalten bleibt Florian Stettler. «Der Zeitpunkt für eine Neubesetzung des Vorstands ist ideal. Die Legislatur hat gerade erst begonnen, und so sind wir bis in zwei, drei Jahren ein eingespieltesTeam», begründet Joel Mäder, der neugewählte Kantonalpräsident, die grosse Personalrochade.

Aufholbedarf habe man hingegen bei der Geschlechterfrage: «Es ist ganz klar eine verpasste Chance, dass wir den neuen Vorstand ausschliesslich mit Männern besetzen konnten. Bei den weiblichen Mitgliedern müssen wir aufholen. Der neue Vorstand ist sich dessen bewusst, und wird so schnell wie möglich ein entsprechendes Konzept erarbeiten», so Joel Mäder weiter.

Jungfreisinnige Kanton St.Gallen