Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
23.09.2020
28.09.2020 07:50 Uhr

Hochspannung in Wil, Uzwil und Niederhelfenschwil

Am Sonntag, 27. September 2020, entscheidet das Stimmvolk über fünf eidgenössische Vorlagen und in den St.Galler Gemeinden über die Führungsgremien der Amtszeit 2021-24.

An den kommunalen Wahlen dieses Wochenendes werden einige interessante Fragen beantwortet:

  • Hat die "grüne Welle" noch genügend Schub, um sich in den Parlamenten, Gemeinderäten und Schulräten des Fürstenlands eine stärkere Stellung zu verschaffen oder profitieren die bürgerlichen Parteien als "Krisengewinner" in unsicheren Zeiten?
  • Wer wird als Nachfolger von Susanne Hartmann Stadtpräsident in Wil, wer als Nachfolger von Simon Thalmann Gemeindepräsident in Niederhelfenschwil? Wo gibt es einen zweiten Wahlgang?
  • Schafft Monika Scherrer in Degersheim die Wiederwahl trotz Konkurrenz durch Daniela Grob? 
  • In der Stadt Wil hat der künftige Stadtpräsident eine doppelte Hürde zu nehmen. Er muss nämlich auch als Stadtrat gewählt werden. Als Favorit wird CVP-Kandidat Hans Mäder gehandelt, aber auch Daniel Meili (FDP), Stadtpräsident ad interim, liegt gut im Rennen. Für einen zweiten Wahlgang könnte der bisherige SP-Stadtrat Dario Sulzer sorgen, der ebenfalls Stadtpräsident werden will, und eventuell sogar Oliver Baumgartner, der trotz seines Rückzugs ein paar Stimmen erhalten dürfte.
  • Die übrigen Präsidenten in unseren Städten und Gemeinden gehen unangefochten ins Rennen und werden wahrscheinlich mit hohen Prozentwerten wiedergewählt: Wolfgang Giella (Gossau SG), Toni Thoma (Andwil), Aurelio Zaccari (Waldkirch), Elmar Metzger (Flawil), Lucas Keel (Uzwil), Cornel Egger (Oberuzwil), Alexander Bommeli (Oberbüren), Caroline Bartholet (Niederbüren), Roland Hardegger (Zuzwil), Roman Habrik (Kirchberg) und Stefan Frei (Jonschwil).
  • Sehr umkämpft sind die Stadtratssitze in Wil: Um die fünf Sitze, inklusive Stadtpräsidium, kämpfen vier bisherige und sechs neue Kandidierende. 
  • Umstritten sind die Schulratspräsidien in Gossau, in Uzwil und in Zuzwil. In Gossau kommt es bei der Nachfolge von Urs Blaser zur demokratischen Ausmarchung zwischen den beiden von der überparteilichen Findungskommission vorgeschlagenen Ruth Lehner (CVP) und Stefan Rindlisbacher (FDP). In Uzwil wird der amtierenden Schulratspräsident Daniel Wyder (SP) von Marion Harzenmoser (Bündnis Uzwil) herausgefordert. In Zuzwil erhält der amtierende Schulratspräsident Clemens Meisterhans (FDP) Konkurrenz von Serdar Günal Rütsche (CVP).
  • Die SVP steht in zwei Gemeinden im Brennpunkt des Interesses: Gelingt Ursula Egli als erster SVP-Vertreterin der Einzug in den Wiler Stadtrat? Wird Damian Gahlinger erster SVP-Gemeindepräsident in Niederhelfenschwil?
Stimmzettel für 1. Wahlgang Stadt Wil vom 27. September 2020
jg