Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
30.09.2020
01.10.2020 10:19 Uhr

2. Wahlgang: Wer geht ins Stadtrat-Rennen?

Bekanntlich schaffte im 1. Wahlgang keiner der zehn Kandidierender das absolute Mehr. Mehr als fünf gehen aber mit guten Chancen in den 2. Wahlgang.

Die Fakten des 1. Wahlgangs

Bei einem absoluten Mehr von 3'805 haben Stimmen erhalten:

Sulzer Dario, SP: 3'784
Mäder Hans, CVP: 3'721
Shitsetsang Jigme, FDP: 3'561
Meili Daniel, FDP: 3'362
Röösli Jutta, parteilos: 3'007
Egli Ursula, SVP: 2'914
Breitenmoser Andreas, parteilos: 2'718
Stutz Daniel, GRÜNE prowil: 2'457
Baumgartner Oliver, parteilos: 2'138
Gisler Beat, CVP: 1'927
Vereinzelte: 518

Damit hat niemand das absolute Mehr erreicht und es kommt zu einem zweiten Wahlgang für die fünf Sitze im Stadtrat.

Eines scheint klar: die bisherigen Stadträte treten wieder an und aufgrund ihrer guten Resultate im 1. Wahlgang auch Hans Mäder (CVP), Jigme Shitsetsang (FDP) und Ursula Egli (SVP) werden wieder antreten. Offen ist die Frage, ob die CVP nur noch mit Hans Mäder oder allenfalls zusätzlich mit einer neuen Kandidatin oder einem neuen Kandidaten ins Rennen geht, nachdem das Resultat von Beat Gisler enttäuschend ausgefallen war.

Wie sieht es aber mit den beiden parteilosen "Überraschungssiegern" Andreas Breitenmoser und Oliver Baumgartner aus? Wir fragten nach.

Andreas Breitenmoser:
"Ich kann mit meinem Resultat sehr zufrieden sein und bedanke mich bei meinem Team ganz herzlich für die geleistete Arbeit. Dass ich als politischer Rookie und ohne Partei im Rücken im 1. Wahlgang mit 2'718 Stimmen auf Anhieb auf dem 7. Platz gelandet bin, ist sicherlich als Erfolg zu werten. Der geringe Abstand auf den «rettenden» 5. Platz ist mit einer etwas pointierteren Kampagne im 2. Wahlgang sicher noch aufzuholen. Mein Ziel ist nach wie vor, am 29. November 2020 als Stadtrat von Wil gewählt zu werden."

Oliver Baumgartner:
"Nach meinem Rückzug zu Gunsten von Hans Mäder war ich eigentlich als Nicht-Kandidat im Rennen. Umso mehr hat mich das Ergebnis mit über 2000 Stimmen als Stadtrat überrascht und auch gefreut. Ich bekomme jetzt nach dem Wahlsonntag auch viele E-Mails und Nachrichten von Wilerinnen und Wilern, die mich dazu motivieren wollen, am 2. Wahlgang teilzunehmen. Ich werde dies in den nächsten Tagen abwägen und letztendlich wird es auch darauf ankommen, welche Kandidierenden sonst noch antreten werden.  Bis am 15. Oktober habe ich ja noch Zeit für den Entscheid."

Jürg Grau