Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
04.10.2020
05.10.2020 20:11 Uhr

Wiler Bestresultate, Runner-ups und Rookies

Analysiert man die Wahlergebnisse für das Wiler Stadtparlament vom 27. September 2020, fallen einem Gewählte auf, die besonders viele "fremde" Stimmen erhalten, die als Neulinge ein Bestresultat erzielt oder schon in jungen Jahren den Einzug geschafft haben.

Bekanntheitsgrad und Brückenbauer-Potential

Während auf nationaler und kantonaler Ebene die Parteizugehörigkeit eine stärkere Rolle spielt, sind auf städtischer Ebene auch weitere Kriterien von Bedeutung. Dazu gehören unter anderem der Bekanntheitsgrad der Person, der Leistungsausweis, das Alter, die persönliche Energie und das Brückenbauer-Potential. Letzteres vor allem bei der Suche von Lösungen, die sowohl ihren eigenen als auch den Ansichten der anderen gerecht werden. Viele Stimmende wählen bewusst auch "Andersdenkende", damit bei Entscheidungen alle Aspekte berücksichtigt werden. 

Bestresultate

Das grösste Plus gegenüber dem Zweiten seiner Liste hatte Michael Sarbach, nämlich fast 900 persönliche Stimmen. Aber auch Ursula Egli und Jigme Shitsetsang mit rund 600 bzw. 500 Stimmen haben wohl eine breit abgestützte Wählerbasis. Sie erhielten in ihren Parteien die meisten Panaschierstimmen.

CVP Wil:
Reto Gehrig 2819 Stimmen

SVP Wil:
Ursula Egli 3232  

FDP Wil:
Jigme Shitsetsang 2759  

SP Wil: 
Christof Kälin 1384  

GRÜNE prowil:
Michael Sarbach 2454

EVP Wil:
Roman Rutz 1154

GLP Wil:
Harry Huber 791

Runner-ups

Drei Politiker, die zum ersten Mal angetreten sind, haben es auf den Hauptlisten ihrer Partei "aus dem Stand" in die Top 4 geschafft. Dies könnte der Start zu ungeahnten Höhenflügen sein.

CVP Wil:
Thomas Abbt 2391 Stimmen

FDP Wil:
Claudio Altwegg 1646

SP Wil:
Mathias Schlegel 1114

GLP Wil:
Harry Huber 791

"Rookies"

Bei den Parteien, die mit einer Hauptliste und einer Liste der Jungpartei angetreten sind, gab es Überraschungen. Aber auch der jüngste Kandidierende auf der Liste der SVP schaffte den Sprung ins Parlament.

Diese Neugewählten bringen frisches Blut ins Parlament: 

SVP:
Dominik Egli 2072 (Jahrgang 1999, Sohn von Ursula Egli)

JuSo, Junge Linke, Kulturfreund*innen:
Timo Räbsamen 479 (Jahrgang 1998)

Junge GRÜNE:
Meret Grob 576 (Jahrgang 1995)

Bei den Jungfreisinnigen konnte Jannik Schweizer (Jahrgang 1991) seinen Sitz verteidigen.

jg