Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
05.10.2020
05.10.2020 12:43 Uhr

Erwin Böhi: "Corona-Brennpunkt Wil"

Kantonsrat Erwin Böhi (SVP) hat eine Dringliche Einfache Anfrage zum Thema Corona-Lage im Wahlkreis Wil bei der St.Galler Regierung eingereicht.

Dringliche Einfache Anfrage Böhi-Wil:

Corona-Brennpunkt Wil – was unternimmt der Kanton?


Wil ist aktuell der Coronahotspot des Kantons St.Gallen, nachdem in den letzten zwei Wochen im Wahlkreis rund 60 laborbestätigte Covid-19-Fälle pro 100’000 Einwohner registriert wurden. Während die Einwohnerzahl des Wahlkreis Wil 15 Prozent der Wohnbevölkerung des Kantons beträgt, entspricht die Anzahl der bestätigten Covid-19-Infektionen rund 25 Prozent aller Fälle im ganzen Kanton.Sollte sich diese Entwicklung nicht verlangsamen, dann riskiert der Wahlkreis Wil vom Bundesamt für Gesundheit als Risikogebiet eingestuft zu werden.
Die Situation in anderen Teilen des Kantons ist weit weniger kritisch. Die Zahl der bestätigten Fälle im gleichen Zeitraum beläuft sich beispielsweise im Wahlkreis St. Gallen auf 43 und im Werdenberg auf lediglich 8 Fälle. Gemäss Medienberichten gibt es grosse Unterschiede in den Kantonen bei der Kontrolle von Personen, die sich aufgrund einer bestätigten Infektion oder nach der Rückkehr aus einemRisikogebiet in Quarant äne begeben haben. In Zürich werden am meisten Kontrollen durchgeführt und fehlbare Personen angezeigt, im Kanton St. Gallen offenbar sehr wenige.

Die Regierung wird gebeten, die folgenden Fragen zu beantworten:
1. Verfügt die Regierung über Zahlen zu den Covid-19 Fällen aufgeteilt nach der Stadt Wil und den anderen Gemeinden des Wahlkreis Wil?
2. Wie viele Quarantäne-Kontrollen wurden im Kanton St. Gallen im Allgemeinen und im Wahlkreis Wil im Besonderen seit Anfang Juni durchgeführt, und wie viele Personen wurden wegen Nichtbeachtung der Quarantänevorschriften angezeigt?
3. Wie viele der laborbestätigten Covid-19-Fälle wurden bei Personen festgestellt, die aus dem Ausland in die Schweiz reisten und aus welchen Ländern stammen diese Personen?
4. Welche Massnahmen wird die Regierung treffen, um zu verhindern, dass die Zahl der infizierten Personen nach den Herbstferien aufgrund der Rückkehr von Personen aus Risikoländern, bzw. Risikogebieten weiter steigt?

3. Oktober 2020 

Erwin Böhi, SVP-Kantonsrat, Kanton St.Gallen