Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
07.10.2020
09.10.2020 09:38 Uhr

Steigende Fälle in St.Gallen: Kommt die Maskenpflicht?

Die Fallzahlen im Kanton St.Gallen steigen und steigen. Im Kanton Zug wurde heute die Maskenpflicht in Läden beschlossen. Zieht St.Gallen mit?

Am Montag meldete der Kanton St.Gallen 81 Fälle, am Dienstag 35 und am Mittwoch 73 Neuansteckungen innerhalb von 24 Stunden. Zum Vergleich: Vor einer Woche waren es noch 85 Fälle in sieben Tagen.

Der Drei-Stufen-Plan der St.Galler Regierung besagt, dass - wenn über mehrere Tage 30 bis 40 Neuansteckungen hinzukommen, bis zu 50 Covid-19-Patienten hospitalisiert oder bis zu zwölf Personen auf der Intensivstation behandelt werden müssten - die Massnahmen verschärft werden können.

Regierung wartet noch ab
Verschärfte Massnahmen könnten etwa eine Maskenpflicht in Verkaufsläden bedeuten, wie sie am Mittwoch der Kanton Zug eingeführt hat. Zieht der Kanton St.Gallen nach?

Auf Anfrage von stgallen24 beim Gesundheitsdepartement heisst es: «Die Regierung beurteilt die Lage weiterhin nach diesem Plan und den möglichen Massnahmen. Aktuell gibt es keine zusätzlichen Massnahmen». Bevor im Kanton neue Massnahmen eingeführt werden, würden die Möglichkeiten, die Auswirkungen und der zu erwartende Erfolg ausführlich besprochen, um den gewünschten Effekt gewährleisten zu können.

Es wird umarmt und geküsst
Laut veröffentlichter Statistik stecken sich vor allem 20- bis 24-Jährige an. Der Ort mit den meisten Ansteckungen ist das Daheim: Aktuell sind die vermuteten Ansteckungsorte, die am meisten genannt werden, «Zu Hause» (27%) und «Bar/Club»(12%). 28% sind unbekannt.

«Wir haben festgestellt, dass Familienfeste, private Feiern oder das Treffen in der Clique tatsächlich zu Hotspots werden können. An diesen Festen und Treffen werden die Verhaltensregeln und Hygienemassnahmen häufig nicht eingehalten. Man freut sich, einander wieder zu sehen, umarmt sich, schüttelt sich die Hände, gibt Begrüssungsküsse, der Abstand zwischen den Personen bei Gesprächen ist weniger als 1.5 Meter und das über mehr als 15 Minuten. Man zieht jedoch keine Maske an, wäscht oder desinfiziert seine Hände nicht und lüftet auch nicht regelmässig die Räume. Dies führt dazu, dass die Voraussetzungen zu einer Ansteckung von vielen Personen ideal sind. Wir empfehlen dringend, auch im privaten Umfeld die Verhaltensmassnahmen und Hygieneregeln zu beachten und umzusetzen», so das Gesundheitsdepartement. 

Der Kanton hofft totzdem weiterhin auf die Eigenverantwortung der Bewohner, die Hygienemassnahmen einzuhalten und sich im privaten Umfeld ordnungsgemäss zu verhalten.

Übersicht der aktuellen Fallzahlen

Entwicklung der Fallzahlen seit Pandemiebeginn
- Laborbestätigte COVID-19-Fälle nach Wahlkreisen
Wöchentlich gemeldete COVID-19-Fälle nach Altersklassen
- Laborbestätigte COVID-19-Fälle und Todesfälle nach Altersklassen
Laborbestätigte COVID-19-Fälle und Hospitalisationen nach Altersklassen
- Testaktivität
- Bettenbelegung von COVID-19-Infizierten in St.Galler Spitälern
- Contact Tracing
Vergleichszahlen Schweiz (Links)
- Datenquellen

 

Matilda Good