Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
20.10.2020

TTC Wil: Nichts lief nach Plan

Der Wiler NLA-Captain Elia Schmid führt die Einzelrangliste der NLA nach den ersten beiden Runden bereits wieder an (Foto: Daniel Dorrer)
Die erste Mannschaft des TTC Wil startet mässig in die neue Saison. Mit einem unerwarteten Sieg über Rio-Star Muttenz (6:3) und einer Niederlage gegen Aufsteiger La Chaux-de-Fonds (4:6) setzt sich das Team von Elia Schmid auf den 4. Tabellenplatz.

Schmid und Hotz in Topform

Der TTC Wil trat im ersten Heimspiel gegen die Schweizermeister aus Rio-Star Muttenz mit Elia Schmid (A20), Christian Hotz (A19) und Manuel Graf (B12) an. Teamchef Elia Schmid musste kurz vor dem Wochenende einen Ersatzmann für Pekka Pelz (A20) suchen, nachdem feststand, dass Pelz sein Wochenende in Quarantäne verbringen musste. Dass die Wiler trotz dieser schwierigen Ausgangslage einen 6:3-Sieg gegen die favorisierten Basler nach Hause holten, freute sie ganz besonders. Obwohl Graf in seinen Einzelpartien gegen Tschanz (A20) und Osiro Shinohara (A20) praktisch chancenlos war, gab er sein Bestes und kämpfte bis zum Schluss. Beeindruckend war die Leistung seiner beiden Teamkollegen. Sowohl Elia Schmid also auch Christian Hotz präsentierten sich in Bestform. Elia Schmid gewann nicht nur seine drei Einzel relativ problemlos, auch das Doppel an der Seite von Christian Hotz verbuchte er auf das Wiler Konto. Christian Hotz holte sich ebenfalls zwei Einzelsiege gegen Posch und Tschanz, nur gegen Osiro Shinohara verlor er.

4:6 gegen Aufsteiger La Chaux-de Fonds

Elia Schmid verpflichtete für das zweite Heimspiel gegen die Aufsteiger aus der Romandie Fabian Kull (A16) als Ersatzmann für Pekka Pelz. Die erste Runde verlief wie erwartet. Kull verlor gegen den besser klassierten Moullet (A19) deutlich mit 0.3. Schmid und Hotz bezwangen die jungen Alcayde (A20) und Märki (A18) relativ klar. Schmid verlor in seinem zweiten Einzel gegen Moullet zwar den 1. Satz, doch danach fand er in sein Spiel zurück und gewann souverän mit 3:1. Kull zeigte gegen Märki schöne Ballwechsel, doch eine Chance auf den Sieg hatte er gegen den A18-Spieler nicht wirklich. Eine erste Entscheidung brachte das Einzel von Christian Hotz gegen Alcayde. Das Wiler Publikum atmete erleichtert auf, als Hotz mit grossem kämpferischem Einsatz den ersten Satz mit 19:17 gewann. Danach schien bei Hotz die Luft etwas draussen zu sein. Es folgten zwar viele weitere schöne Ballwechsel, doch Hotz schaffte es nicht mehr, Alcayde zu dominieren. Punktestand vor dem Doppel: 3:3. Die Partie Schmid/Hotz gegen die amtierenden Doppel-Schweizermeister Moullet/Vendé begann sehr ausgeglichen, doch im dritten und vierten Satz übernahmen die jungen Romands die Führung und gaben den Sieg nicht mehr aus der Hand. Trotz des dritten Einzelsieges von Elia Schmid, was ihn zum besten Einzelspieler des Tages machte und den Punkteausgleich brachte, schafften es die Wiler nicht mehr, die Niederlage abzuwenden. Hotz, den seit dem Einzel gegen Alcayde stärker werdende Verspannungen im Rücken mehr und mehr behinderten, verlor gegen Moullet 0:3 und Kull gegen Alcayde 1:3.

Der Start in die neue Saison lief für die Wiler also gar nicht nach Plan. Trotz allem darf das Team von Elia Schmid mit immerhin zwei Punkten auf dem Konto und dem 4. Tabellenplatz recht zufrieden sein. Man darf gespannt sein, wie Corona die nächsten Spiele der Vorrunde beeinflussen wird, denn beinahe sicher ist, dass nicht alle Teams mit den angedachten Mannschaftsaufstellungen antreten werden können, insbesondere weil einige Clubs auf ausländische Spieler setzen.

Hier geht es zur NLA-Tabelle nach der ersten Doppelrunde und den Resultaten im Detail.

NLC: Sprung auf Rang 2 in der Tabelle dank eines 8:2 Sieges in Luzern

In der NLC reisten Fabian Kull (A16), Patrick Fust (A16) und Thomas Wegmann (A16) nach Luzern. Gegen den Tabellenletzten war ein Sieg für die Wiler, die sich wie in der vergangenen Saison in der Tabelle lieber nach vorne als nach hinten orientieren möchten, Pflicht. Die jungen Luzerner Raymond Burri (B13), Flurin Worlitschek (B13) und Ben Meier (C9) wehrten sich allerdings tapfer, gegen die auf dem Papier deutlich stärkeren Gäste. Schliesslich konnten sich die favorisierten Wiler dann doch mit 8:2 durchsetzen und die angestrebten vier Punkte mit nach Hause nehmen. Teamleader Fabian Kull, der schon im Heimspiel alle Einzel für sich entschieden hatte, blieb gegen die jungen Luzerner erneut ohne Niederlage. Und auch Captain Patrick Fust gewann seine drei Einzel und konnte zusammen mit Fabian Kull auch erstmals in der neuen Saison das Doppel für Wil II entscheiden. Einzig Thomas Wegmann musste gegen Burri und Worlitschek zwei überraschende Niederlagen einstecken.

Hier geht es zur Tabellensituation und den einzelnen Resultaten in der NLC.

TTC Wil, Monika Frey Mäder / Thomas Wegmann