Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
28.10.2020

U23-EM mit Sicherheitskonzept

Vom RMV Mosnang: Rafael Artho und Björn Vogel sowie Roger Artho und Manuel Mutti
Am kommenden Samstag, 31. Oktober organisiert der RMV Mosnang im Auftrag der UEC im Oberstufenzentrum Mosnang die Radball U23-Europameisterschaft. Die besten zehn U23-Radball-Teams aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Tschechien und der Schweiz kämpfen unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen ab 11 Uhr um den begehrten EM-Titel und die Medaillen.

Mit Rafael Artho und Björn Vogel sowie Roger Artho und Manuel Mutti werden auch zwei Team des RMV Mosnang mit einer Wilde Card für die Schweiz am Start sein. Als Sieger der Qualifikation ist Altdorf mit Yannick und Timon Fröhlich das erste Schweizer Team.

Als Veranstalter beliebt

Nach der erfolgreichen Durchführung der Junioren Hallenradsport-EM 2018 in Bazenheid, hat der RMV Mosnang erneut den Zuschlag des UEC für einen hochkarätigen intern. Hallenradsport-Event erhalten. Da es sich um einen intern. Titelkampf handelt, dürfen die Teams gemäss den internationalen Abmachungen und Bestimmungen ohne Karantäne in die Schweiz ein- und wieder in ihr Land zurückreisen.

Favoriten?

Einen klaren Favoriten zu benennen ist schwieriger denn je. Je nach Vorbereitungsmöglichkeiten, Fitnesstand und der Einstellung in der besonderen Situation ist das Favoritenfeld fast so gross wie das Teilnehmerfeld. Stark einzuschätzen sind wie immer die Deutschen und Österreicher. Dem Schweizer Trio ist aber zuzutrauen, dass sie bei den Plätzen auf dem Podest ein Wort mitreden, resp. mitspielen können und werden. Schweiz 2 mit Rafael Artho/Björn Vogel trifft auf

Frankreich 1, Österreich 1, Tschechien und Deutschland 2. Schweiz 3 mit Roger Artho/Manuel Mutti trifft auf Schweiz 1, Frankreich 2, Österreich 2 und Deutschland 1. Die Vorrundenspiele in zwei Gruppen starten um 11 Uhr im Oberstufenzentrum. Um 18 Uhr beginnt dann das Finalturnier mit den Platzierungspartien für die Ränge fünf bis zehn und die Finalpartien der je zwei Bestplatzierten aus den zwei Fünfergruppen.

Kein grosses Fest

Der Eintritt ist gratis. Im Zelt gibt es Verpflegungsmöglichkeiten. Am Abend findet die Siegehrung statt, danach aber nicht eine der legendären Mosliger Radballnächte. Corona hat dies verhindert und auch die Mosliger möchten keine Risiken eingehen, um beizutragen alle zu schützen und möglichst bald wieder einen geregelten und motivierenden Sportbetrieb aufnehmen zu können.

Strenge Vorschriften

Der Anlass muss unter strengsten Bestimmungen des BAG, bewilligt von der Gemeinde und vom Kanton, organisiert und durchgeführt werden. „Wir haben ein sehr umfangreiches und ausführliches Sicherheitskonzept ausgearbeitet und sind sicher, dass wir auch unter den schwierigen Voraussetzungen ein guter Gastgeber sein werden. Zugelassen sind im Oberstufenzentrum, inklusive Spieler, Betreuer, Funktionäre Hilfspersonal des Vereins und Zuschauer maximal 300 Personen. Der Eintritt für die Zuschauer ist gratis und sie müssen die Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln strikte einhalten“, so Vereinspräsident Gregor Schnellmann.

„Vorausgesetzt ist aber, dass vom BAG in dieser Woche keine neuen, strengeren Bestimmungen angekündet werden. In diesem Falle müssten auch wir die „Übung“ abbrechen und kapitulieren“, so Vereinspräsident Gregor Schnellmann. „Wir sind bereit, auf alles gefasst und können auch bei einer kurzfristigen Absage den finanziellen Part unter Kontrolle halten. Dies auch Dank einmal mehr grosszügigen Sponsoren und Gönnern, welche den Verein das ganze Jahr über aber auch an diesem Anlass positiv gesinnt sind. Als Hauptsponsor der U23-EM steht die Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal hinter den Mosligern."

Hermann Rüegg