Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Bildung
01.11.2020
04.11.2020 07:27 Uhr

Schulräte stellen fest: "Jetzt ist es genug!"

In einem Brief an die Öffentlichkeit nehmen die aktuellen Schulräte Miriam Schildknecht, Sigrid Wöcke und Elmar Meile Stellung zu den Anschuldigungen, welche von Evelyne Engeler Mohn geäussert wurden.

"In letzter Zeit kann man immer wieder Leserbriefe oder auch Artikel von Evelyne Engeler Mohn lesen, welche kürzlich als Schulrätin der Stadt Wil wiedergewählt wurde. Wir, als aktuelle Mitglieder des Schulrats, distanzieren uns vollumfänglich von den Aussagen unserer Kollegin, Frau Engeler Mohn. Weder herrschen Intrigen, Diffamierungen und Mauscheleien beim Departement Bildung und Sport, noch wird Mobbing betrieben. Durch ihre Aussagen fühlen wir uns als Schulrat und als Schulrätinnen direkt angegriffen, wirft sie uns doch vor, wir würden dem Diktat unserer Präsidentin unterliegen. Wir haben während unserer Arbeit im Schulrat zu jedem Zeitpunkt unsere Meinung kundgetan, auch kritische Voten eingereicht. Wir haben uns engagiert eingebracht und Jutta Röösli hat uns in keiner Art und Weise den Mund verboten.

Frau Engeler verhielt sich jedoch häufig unkollegial und hielt sich nicht an Abmachungen und Regeln, was die Zusammenarbeit sehr erschwerte. Die Aufsichtsbeschwerde ist die Konsequenz ihres Handelns, welche sie jetzt alleine zu tragen hat.

Dass Frau Engeler Mohn Ihre persönliche Fehde mit Frau Jutta Röösli öffentlich in den Medien austrägt, finden wir einfach nur geschmacklos. Von dieser Art zu 'politisieren' distanzieren wir uns alle drei ausdrücklich."

Sigrid Wöcke / Miriam Schildknecht / Elmar Meile