Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
29.03.2021
29.03.2021 11:52 Uhr

RMV Mosnang: vergoldetes Jahr trotz Corona

V.l: Christian Oberhänsli (bisheriger Aktuar), Gregor Schnellmann (Präsident) und Ueli Signer (zukünftiger Aktuar). Bild: zVg
Die diesjährige 95. Hauptversammlung des Rad- und Motorfahrer Verein Mosnang war eine Premiere in der Vereinsgeschichte. Sie musste aus bekannten Gründen Online durchgeführt werden. Für den zurückgetretenen Christian Oberhänsli übernimmt neu Ueli Signer dieses Amt im Vorstand. Sportlich waren die Mosliger äusserts erfolgreich unterwegs.

Für spezielle HV 2021 hatten sich 44 Vereinsmitglieder angemeldet. Einige Mitglieder haben alleine teilgenommen, andere haben sich in kleinen Gruppen innerhalb der erlaubten Regeln getroffen. Einige Details, wie das Abstimmen, waren etwas gewöhnungsbedürftig, alles in allem verlief das Ganze aber reibungslos. Trotzdem ist wohl jeder froh, wenn im nächsten Jahr wieder ein geselliges Beisammensein im neuen Vereinslokal Restaurant Krone möglich ist.

Wichtige Punkte an der HV waren die Annahme der Statutenänderungen sowie die Bestätigung des Vorstandes.

Corona-Wirbel

Corona hat den Radballkalender ganz schön durcheinandergewirbelt. Praktisch alle internationalen Wettkämpfe wurden abgesagt. So musste auch die U23 EM in Mosnang auf das nächste Jahr verschoben werden. National musste die Saison ab März einige Zeit ruhen, wurde im Herbst fortgesetzt und konnte schlussendlich nur in der NLA komplett beendet werden. In allen anderen Kategorien wurden die Medaillen gemäss Qualifikation vergeben und die Auf- und Abstiege entsprechend geregelt. Der RMV war wieder sehr erfolgreich unterwegs und gewann sieben Medaillen für die Toggenburger.

Höhepunkte 2020

Höhepunkte des Vereinsjahres waren aus sportlicher Sicht das Double des NLA Radball-Teams Andreas Zaugg und Lukas Schönenberger, welche im Cup und der Meisterschaft Gold gewannen. Sie waren in der gesamten Saison klar das stärkste Schweizer Team. Mit diesem erfolgreichen Jahr haben sie auch die Wahl zum „RMV-Team des Jahres“ gewonnen. In der Schweiz haben sie dominiert, bleibt zu hoffen, dass sie auch international zeigen können, was in ihnen steckt. Einen riesigen Erfolg erzielte Ramona Forchini an den Mountainbike Marathon-Weltmeisterschaften. Sie hat ihr Können auf den Punkt gebracht und wurde mit dem Weltmeistertitel belohnt.

Team des Jahres (v.l): Lukas Schönenberger und Andreas Zaugg Bild: zVg
Ramona Forchini.

Boris Kukolj gewann die Wahl zum RMV-ler des Jahres. Als Radballobmann organisiert er den gesamten Spielbetrieb für die Mosliger Mannschaften und hat immer ein offenes Ohr für die Sportler. Mit seinem unermüdlichen Einsatz hat er diese Ehre mehr als verdient.

RMV’ler des Jahres Boris Kukolj (links) und Präsident Gregor Schnellmann (rechts). Bild: zVg

Ausblick 2021

Normalerweise startet die Radballsaison im Januar. Aktuell sieht es danach aus, als ob der Nachwuchs demnächst beginnen darf. Bei den Aktiven sieht es nach einer Herbstsaison aus. Was international läuft, ist noch ungewiss. Der RMV Mosnang wird sich auch im kommenden Jahr flexibel auf die Situationen einstellen. Als Highlight möchte der RMV gerne die verschobene U23 EM in diesem Jahr nachholen. Man ist zuversichtlich, dass dieser Anlass im September durchgeführt werden kann. Auch das legendäre Radballgrümpi wird hoffentlich wieder für gesellige Stunden sorgen. Weitere Informationen über Aktivitäten und Neuigkeiten können auf der Homepage unter www.rmv-mosnang.ch gefunden werden. 

Ueli Signer/pd