Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
24.05.2021

Einige Impfgegner verbreiten völligen Schwachsinn

Falschmeldungen kursieren: Angeblich bleiben Münzen und Magnete am Arm hängen. Bild: Screenshot Tiktok
Auf den Sozialen Medien kursieren Videos, die beweisen sollen, dass der Arm nach einer Covid-19-Impfung magnetisch wird. Was hat es damit auf sich?

Derzeit machen auf Whatsapp, Tik-Tok, Instagram und Youtube Videos die Runde, die zeigen wollen, dass die Einstichstelle der Corona-Impfung magnetisch wird. Verschwörungstheoretiker sind sich sicher: Das ist der Beweis für den implantierten Bill-Gates-Chip. Handelt es sich um einen Fakt oder Fake?

 

Gemäss der Website «Mimikana», die es sich seit 2011 zur Aufgabe gemacht hat, Fake-News im Internet aufzuklären, handelt es sich bei den wirren Videos um Falschmeldungen. Die Faktenchecker haben mit einem kleinen Magneten den Versuch nachgestellt und siehe da: Dieser bleibt an fast jeder Körperstelle – auch bei ungeimpften Personen – hängen.

Die einfachste Erklärung heisst:  Adhäsion, also die physikalische Erscheinung, dass zwischen Teilchen verschiedener Körper anziehende Kräfte wirken. Ein zusätzlicher Faktor, warum ein Magnet oder eine Münze kurzzeitig haften bleiben, sind Schweiss, Fett und Öle auf der Hautoberfläche, die die Adhäsion verstärken. Die Stelle muss dafür nicht magnetisch, sondern einfach nur glatt sein.

Auch der Magnet-Experte Prof. Michael Coey vom Trinity College in Dublin bezeichnet die Behauptung als «völligen Schwachsinn». Man brauche nur einen Gramm an Eisen, damit der Magnet an der Einstichstelle haften bleibt. Dies könne jeder Mensch problemlos erfüllen. 

Dass uns also ein Mikrochip mit der Covid-Impfung injiziert wird, bleibt weiterhin eine grosse Falschmeldung. 

 

stgallen24.ch / MK