Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
28.05.2021
30.05.2021 08:43 Uhr

Galerie am Nollen: Facetten-reiche Vernissage

Anna Neubauer erklärt den Rückzug von Corona und wie wieder Neues entstehen darf. Bild: yg
Am Donnerstag, 27. Mai 2021 genossen die Teilnehmenden die Vernissage von Anna Neubauer-Laszlo in der Galerie am Nollen. Die Künstlerin und Therapeutin überrascht, regt an und erfreut mit ihrer Ausstellung unter dem Titel "Facetten".
Galeristin Claudia Wenger begrüsste die Teilnehmenden an der Vernissage. Die Laudatio erfolgte im Garten und nachher bot sich in Gruppen Gelegenheit, die Ausstellung in der Galerie zu geniessen. Bild: yg
Claudia Wenger beschrieb Anna Neubauer in ihrer Laudatio mit folgenden Worten: "Annas Bilder und Objekte haben tiefsinnige Hintergründe, greifen Lebensthemen auf, stellen Fragen, rütteln auf. Sie wirken aber auch in ihrer Reinheit und Strahlkraft." Bild: yg

Anna Neubauer-Laszlo ist 1965 in Ungarn geboren, lebt seit 1973 in der Schweiz und entwickelt ihr künstlerisches Schaffen seit 2002. Ihre Faszination für Licht und Farben setzt sie mit viel Liebe zum Detail in unterschiedlichen Formen um.

Die Quelle ihrer Inspiration sind Menschen aus verschiedenen Kulturen und deren Lebenseinstellung sowie Geschöpfe der Tierwelt und die Beobachtung von alltäglichem Geschehen. Die daraus entstehenden inneren Bildern sowie die vielfältigen Facetten des Daseins setzt sie in ihren Werken um.

Die Glasobjekte überraschen mit ihrer Pracht und Vielfalt. Bild: yg

Anna Neubauer-Laszlo erläutert ihr Vorgehen bei Glasobjekten:

Brücken sollen verbinden und helfen, andere Kulturen zu verstehen. Bild: YG

Anna Neubauer-Laszlo: "Die menschliche Verschiedenheit oder das Andersein gibt uns die Möglichkeit zur Weiterentwicklung. Indem wir Brücken bauen, schaffen wir eine Verbindung zu verschiedenen Kulturen, Hautfarben und lernen andere und uns besser kennen."

Anna Neubauer erklärt die angewandten Techniken für ihre Gemälde. Bild: yg
Mit welchen Schuhen möchte ich durchs Leben gehen? Welche Träume habe ich gelebt und welche nicht? Bild: yg
Porzellan-Objekte müssen bis zu zehn Mal in den Ofen, um ihre endgültige Farbe zu erhalten. Bild: yg

Die Ausstellung kann vom 27. Mai bis 13. Juni 2021 besucht werden.

Öffnungszeiten:

Di und Fr, von 16 - 19 Uhr 

Mi und Sa, von 14 - 17 Uhr

So,  von 11 - 17 Uhr

www.schmittenollen.ch

Wil24