Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
07.06.2021

RiWi spielte Startrunde zu fehlerhaft

Zuspiel von Silvan Jung auf Schlagmann Simon Stäbler. Bild: Herbert Brägger
Die beiden Nationalligateams der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen spielten am Samstag, 5. Juni 2021, je die ersten beiden Meisterschaftspartien. RiWi NLA konnte gegen Elgg-Ettenhausen und Walzenhausen nicht reüssieren. Dem B-Team gelang immerhin ein Erfolg gegen Wigoltingen 2. Es musste aber in der Folge Gastgeber Jona 2 den Sieg überlassen.

Das Team RiWi 1 durfte am Samstag in Elgg zu den langersehnten zwei ersten Ernstkämpfen antreten. Das Ziel der motivierten Hinterthurgauer war klar definiert. Man wollte sich mit den ersten Punkten eine gesunde Basis für eine erfolgreiche Meisterschaft legen. Der RiWi-Auftritt verlief aber nicht nach Plan. Schon im Startsatz fiel auf, dass viele Probleme einen erfolgreichen Auftritt in Frage stellten. Über beide Partien gesehen wechselten Hochs mit leider mehr Tiefs, was allerdings noch für Spannung bis zum bitteren Ende sorgte. Um erfolgreicher zu spielen fehlte es an Angriffsdruck, was die Gegner ausnutzten um ihr Spiel aufzuziehen. Die Folge waren ungenaue Bälle aus der Abwehr und vermehrt Eigenfehler, was trotz drei Satzgewinnen zu unnötigen Niederlagen führte.

Wellenbad der Gefühle

Das Eröffnungsspiel gegen Elgg-Ettenhausen verlief genau nach diesem Schema. RiWi war in den ersten beiden Sätzen chancenlos. Ergebnisse von 6:11 und 7:11 führten schnell zum 0:2. Ein Aufbäumen im RiWi-Team bedeutete aber den Anschlusssatz und Hoffnung kam auf. Der entscheidende vierte Abschnitt ging aber wieder an Elgg-Ettenhausen und damit auch die erste Partie mit 3:1.

Auf und ab war auch das Motto in der Begegnung mit Walzenhausen. Der Spielverlauf belegt dies. 1:0 Vorteil für RiWi, Ausgleich Walzenhausen zum 1:1, RiWi wieder im Vorteil mit 2:1, wieder Remis 2:2 und Rickenbach-Wilen verliert den entscheidenden fünften Satz und das Spiel. Trainer Simon Forrer muss sich bis zum nächsten Samstag mit einigen Problemen beschäftigen und sagt: «Das war ein enttäuschender Auftritt. Vieles hat in den Köpfen begonnen. Wir müssen wieder mehr spielen und weniger studieren. Wir werden am kommenden Samstag in Wilen zeigen, dass wir es besser können.»

Heimrunden am Samstag

Eine neue Chance zu den ersten Punkten zu kommen bietet sich RiWi bereits am kommenden Samstag. Um 15:00 Uhr wird auf der Ägelseeanlage in Wilen die Partie RiWi gegen Wigoltingen angepfiffen. Neuendorf wird der zweite Gegner des Gastgebers sein.

Auch das B-Team hat seine beiden nächsten Auftritte auf dem Heimrasen. Spielbeginn wird um 11:00 Uhr sein. Oberwinterthur und Schlieren werden die Gäste sein

RiWi 2 hat es besser gemacht

Auch das zweite RiWi Team hat am Samstag die erste NLB Runde gespielt. In Jona wurde die Partie gegen Wigoltingen 2 sicher mit 1:3 gewonnen. Gegen Jona 2 wurde dann ein 0:2 Rückstand ausgeglichen, bevor der Entscheidungssatz aber doch noch an den Gastgeber ging.

RiWi NLA: 
Simon Stäbler, Thomas Weder, Timo Hagmann, Silvan Jung, Pascal Holenstein, Walter Gantenbein; Yannic Wild
Trainer/Coach:  Simon Forrer, Jürg Sprenger

Elgg-Ettenhausen -- RiWi         3:1 (11:6/11:7/7:11/11:8)

RiWi -- Walzenhausen               2:3 (11:8/8:11/11:5/8:11/8:11)

RiWi NLB:: 

Wigoltingen II -- RiWi II             1:3 (11:9/5:11/5:11/6:11)

Jona II -- RiWi II                      3:2 (11:5/12:10/4:11/6:11/11:8)

Abklatschen zu neuem Mut nach Satzgewinn gegen Elgg-Ettenhausen. Bild: Herbert Brägger
Herbert Brägger