Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Bildung
11.07.2021
11.07.2021 17:08 Uhr

KV4.0-Diplomfeier: Pioniere ziehen positives Fazit

Geschafft! Die ersten neun KV4.0-Absolventen haben ihr Diplom erhalten. Bild: jg
Die Absolventen der KV4.0 Klasse 2020/21 konnten am 9. Juli 2021 im BZWU in Wil ihren Abschluss feiern. Sie und auch die Trägerschaft und Geschäftsleitung des KV4.0-Ausbildungsangebots zogen ein sehr positives Fazit des erstmals durchgeführten Praxisjahres. Im August wird der zweite Jahrgang an den Start gehen.

Zur Aufwertung der Kaufmännischen Lehre mit Blick auf die immer digitaler und internationaler werdende Wirtschaft sowie auf die steigenden Ansprüche an die Mitarbeitenden haben das BZWU (Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil) und eine Gruppe von innovativen Firmen und Organisationen aus der Ostschweiz neue Wege beschritten. Das neu entwickelte KV4.0-Praxisjahr bietet ein attraktives, aber auch forderndes Programm, das zwischen dem 2. und 3. Lehrjahr die KV-Ausbildung ergänzt und erweitert (siehe Box). 

An der Abschlussfeier präsentierte die Pionier-Klasse des ersten Jahrgangs 2020/21 einen beeindruckenden Rückblick und stellte damit gleich unter Beweis, dass sie auch betreffend Auftreten und Kommunikation vieles dazugelernt hatten. Sie können das KV4.0-Praxisjahr auch weiterempfehlen, wie sie unisono bestätigten. In einem selbst produzierten Videoclip gaben Sie den anwesenden Eltern, Berufsbildnern und Lehrpersonen zudem Einblick in den Auslandeinsatz auf Malta. Malta war zum Zuge gekommen, weil England und Irland aufgrund der Pandemie nicht mehr in Frage kamen.

KV4.0-Geschäftsführer Urs Thoma liess in seiner Ansprache die Vorbereitungen und das Praxisjahr aus Sicht der Organisatoren Revue passieren. Er lobte und verdankte das grosse Engagement der Klasse 2020/21. Urs Thoma: "Wir sind auch froh um ihr stets offenes Feedback, das es uns erlauben wird, punktuelle Anpassungen vorzunehmen, von denen die nächsten Klassen profitieren können."

Im Anschluss an die Diplomübergabe bot sich während des Apéros Gelegenheit, den Austausch über die gemachten Erfahrungen zu vertiefen. 

(Hinweis zu den Bildern: Am BZWU besteht keine Maskenpflicht mehr, weshalb auf den Fotos auch keine zu sehen sind.)

Den 9-wöchigen Seitenwechsel in eine andere Branche beurteilten die Absolventen als sehr lehrreiche und wertvolle Erfahrung. Bild: jg
Urs Thoma, Prorektor BZWU und Geschäftsführer KV4.0 (links im Bild) und Urs Heuberger (Leiter Weiterbildung Wirtschaft BZWU und KV4.0-Coach). Bild: jg
Beim anschliessenden Apéro gab es die Möglichkeit zum Gespräch: Andreas Bischof, Leiter Berufsbildung BÜHLER Uzwil, mit einem KV4.0-Diplomanden aus seinem Unternehmen. Bild: jg

Das könnte Sie auch interessieren:

Berichte von KV4.0 Teilnehmer Jan Näf "direkt aus Malta"

Konzept KV4.0

Das zusätzliche Jahr umfasst vier Segmente:

A. Seitenwechsel

Dauer: 9 Wochen Praktikum in einem Partnerbetrieb in einer anderen Branche oder einem fremden Berufsfeld
Ziele: Kennenlernen von anderen Branchen, Prozessen, Unternehmenskulturen, Vertiefung von volks-und betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen, Einbringen und Anwenden der eigenen Fachkenntnisse, Erprobung der eigenen Neigungen und Fähigkeiten.

B. Praxisprojekt

Dauer: 9 Wochen Bearbeitung eines konkreten Projektauftrages aus der Praxis inkl. Präsentation. Zusatzmodule: «Kompetenzen der Zukunft», Lehrgang Projektmanagement Edupool, Kommunikation, Website-Design/Programmierung.
Ziele: Anwenden von Fachwissen und den erworbenen Kompetenzen, Stärkung des vernetzten Denkens, der Sozial-, Selbst-und Methodenkompetenz, Umgang mit komplexen Aufgabenstellungen, Beweis der Kommunikations-, Präsentations-und Teamfähigkeit.

C. Auslandeinsatz

Dauer: 18 Wochen in England Sprachschule und Praktikum im kaufmännischen Umfeld, 2 Wochen Vollzeit-Sprachkurs zu Beginn, 16 Wochen Praktikum und einzelne Schultage, Unterkunft bei einer Gastfamilie, Betreuung vor Ort durch die Sprachschule und eine Ansprechperson im Betrieb, Finanzierung voraussichtlich durch Stiftung Movetia (Projekt Erasmus).
Ziele: Erweiterung des Erfahrungsschatzes, Förderung des internationalen Kulturaustausches, Einbringen und Anwenden der eigenen Fach-und Sprachkenntnisse, Abschluss Sprachdiplom.

D. Onboarding (Vorbereitungsphasen)

Dauer: total 4 Wochen
Onboarding 1: Einführung KV4.0, Vorbereitung Seitenwechsel
Onboarding 2: Vorbereitung Auslandeinsatz
Onboarding 3: Reintegration in Betrieb und Berufsfachschule, Abschluss KV4.0
Ziele: Optimale Vorbereitung auf die einzelnen KV4.0-Elemente,  Vorbereitung der Reintegration in Lehrbetrieb und reguläre Schulklasse, Förderung der «Kompetenzen der Zukunft», Auftrittskompetenz, digitale Kompetenzen, Kommunikation, Projektmanagement etc.

Weitere Informationen:

www.kv4punkt0.com

Jürg Grau