Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Bildung
12.07.2021
12.07.2021 14:52 Uhr

Ortsgemeinde Wil: Michel Fürer Lehrabschluss als Forstwart

Die gute Ausbildung im Forstbetrieb der Ortsgemeinde Wil führte Michel Fürer zum zweitbesten Lehrabschluss. Bild: Ernst Inauen
Der Forstbetrieb der Ortsgemeinde Wil ist stolz auf den erfolgreichen Lehrabschluss von Michel Fürer. Der Zuckenrieter Michel Fürer absolvierte seine dreijährige Lehre als Forstwart beim Forstbetrieb der Ortsgemeinde Wil. Mit der guten Gesamtnote von 5,2 erzielte er bei der Lehrabschlussprüfung das zweitbeste Resultat der 15 Forstwarte der Kantone St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden.

Revierförster Renaldo Vanzo, Betriebsleiter des Forstbetriebs der Ortsgemeinde Wil zeigte sich beim Telefongespräch mit dem Reporter von Wil24 stolz, dass sein Mitarbeiter Michel Fürer seine Lehre als Forstwart mit einem Spitzenresultat abschloss. Er gratuliert ihm und wünscht ihm für die eben begonnene Rekrutenschule in Frauenfeld und dem anschliessenden Berufsweg alles Gute. Revierförster Vanzo, der auch als Berufsschullehrer tätig ist, betont, dass ein junger, motivierter Mensch auch in einem kleineren Betrieb eine vielseitige, interessante Ausbildung mit Erfolg absolvieren kann, wenn das Interesse für die Arbeit in der Natur und der Einsatzwille vorhanden sind. „Die Waldwirtschaft bietet für Forstwarte beste berufliche Perspektiven, jedoch ist auch in diesem Beruf die Weiterbildung der Weg zum Erfolg. Gute Fachkräfte sind stets gesucht“, erklärte Vanzo. Mit seiner Holzproduktion sei der Wald ein bedeutender Rohstofflieferant und bilde für die Ortsgemeinde Wil einen wichtigen Wirtschaftsfaktor. Der Forstbetrieb der Ortsgemeinde pflege einen bedeutenden Teil der Wälder in und um Wil. Daneben würden auch Arbeiten bei auswärtigen Auftraggebern erledigt.

Die Arbeit in der Natur führte zum Berufsentscheid

Der neunzehnjärige Michel Fürer wuchs als Sohn von Hans und Katrin Fürer-Inauen in Zuckenriet auf und absolvierte dort die Primarschule und die Sekundarschule Sproochbrugg. Er wohnt noch immer im Elternhaus. Schon in der Kinder- und Jugendzeit zog es ihn hinaus in die Natur und vor allem zur Arbeit bei Bauern. Regelmässig hilft er dort in seiner Freizeit aus und bekommt dabei einen umfassenden Einblick in die Landwirtschaft. Nach mehreren Schnupperwochen bei unterschiedlichen Berufsgattungen reifte bei ihm der Entschluss, den Beruf eines Forstwarts zu erlernen. “Am Beruf gefällt mir die Vielseitigkeit, die Arbeit im Freien und das kleine Team. Zugleich bringt mir eine gute Grundausbildung beste Voraussetzungen für meine berufliche Zukunft”, beschreibt er seine Motivation. Michel Fürer absolviert gegenwärtig die Sommer-RS in Frauenfeld. Anschliessend kann er in seinem Lehrbetrieb in Wil seine Kenntnisse als Forstwart weiter einsetzen.

 

Der Forstwart beherrscht die Technik des Fällens von Tannen. Bild: Ernst Inauen
Die vier besten Prüflinge wurden mit einem Preis belohnt. Bild: Ernst Inauen
Ernst Inauen