Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton TG
14.07.2021

TAB Weinfelden sucht Unterstützung

Bild: TAB Freizeit und Bildung
Der Verein TAB Freizeit und Bildung wurde 1980 in Weinfelden ins Leben gerufen. Er bietet jährlich rund 60 Freizeit- und Bildungsveranstaltungen für Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigung an. Damit sollen Entfaltung der Fähigkeiten, die Lebensqualität sowie die gesellschaftliche Teilhabe gefördert werden.

Die Organisation wurde vor 41 Jahren von initiativen jungen Menschen initiiert. Sie will die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung fördern. Die Angebote umfassen Ferienlager, Tagesaktivitäten, Wochenendveranstaltungen und Abendkurse.

Gemeinsame Erlebnisse ermöglichen

Im Jahresprogramm TAB Freizeit finden sich vielfältige Möglichkeiten, Tage in Gemeinschaft zu erleben. Beispiele sind "Männerwoche", "Ausfahrt mit dem Oldie Postauto", "Kreative Woche in der Natur" oder "Duftende Adventswerkstatt". Ein besonderes Angebot ist das Café Treff Di, ein monatlicher Treffpunkt.

Die interessierten Personen werden in Leichter Sprache angesprochen. "Sie haben gerne Rosen. Sie möchten mehr über die Rosen erfahren" oder "Sie haben gerne Motorräder. Sie möchten im Seitenwagen mitfahren." Qualifizierte Leiterinnen und Leiter begleiten und leiten an.

In Kleingruppen lernen

Im Bereich TAB Bildung besuchen die Teilnehmenden an verschiedenen Orten im Thurgau Kurse. Eine Auswahl an Themen: Bewegungsmöglichkeiten gibt es in den Kursen Aerobic, Budo – Kampfkünste aus Asien, Gymnastik-Tanz-Theater ABC, In den Herbst tanzen und Klettern. Weitere Kursbereiche sind Musik-, Mal- und Zeichenkurse, Computerkurse, Sprachkurse, handwerkliche Kurse oder Kurse zu Lebensthemen. Fach- und Lehrkräfte aus Heil- oder Sonderpädagogik und/oder Erwachsenenbildung arbeiten mit kleinen Kursgruppen.

Finanzielle Folgen von Corona

An der Generalversammlung von Ende Juni in Weinfelden erfuhren die Vereinsmitglieder von den pandemiebedingten Verlusten in der Jahresrechnung 2020. Den Gesuchen des Vereins für Kurzarbeit- und Härtefallentschädigung entsprach der Kanton Thurgau innert kurzer Zeit. Allerdings hat die Pandemie auch Kosten verursacht, die nicht gedeckt sind.  

Weitere Informationen erhalten Sie unter: 

www.tab-thurgau.ch

pd