Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
In-/Ausland
22.07.2021

Deutsche Kanzlerin zieht Krisen-Bilanz

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt in der Bundespressekonferenz den Fragen der Journalisten. Foto: Wolfgang Kumm/dpa Bild: Keystone/dpa/Wolfgang Kumm
Deutschland – In ihrer fast 16-jährigen Amtszeit hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel aus eigener Sicht nur Krisen zu bewältigen gehabt, die ihre Ursachen nicht in Deutschland hatten.

Die Regierungschefin zählt dazu die Finanzkrise von 2007/08, die Euro-Rettung, die Flüchtlingskrise von 2015, den Klimawandel und die Corona-Pandemie. "Was meine Amtszeit schon durchzogen hat, immer, ist, dass wir halt nicht alleine mit nationaler Politik unsere Herausforderungen bewältigen können, sondern dass wir Teil einer Weltgesamtheit sind, und das ist ja auch das Thema, das wir bei Klima sehen", sagte Merkel am Donnerstag vor der Hauptstadtpresse in Berlin.

Merkel ist seit 22. November 2005 deutsche Bundeskanzlerin. Bei der Bundestagswahl Ende September tritt sie nicht mehr an. Sie will sich dann aus der aktiven Politik zurückziehen. "Ein Leben ohne Krisen ist einfacher. Aber wenn sie da sind, müssen sie bewältigt werden. Dafür sind wir Politiker", sagte Merkel.

Keystone-SDA