Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
02.09.2021
03.09.2021 10:34 Uhr

Klappt es heuer mit der Radball U23-EM?

Sie hoffen auf grünes Licht für die U23-EM: (v.l.) Gregor Schnellmann (Vertreter RMV Mosnang/Präsident), Nadine Hauser (Marketing und Vertrieb Raiffeisenbank Bütschwil), Heidi Widmer (Leiterin Geschäftsstelle Mosnang), Pascal Schönenberger (Vertreter RMV Mosnang). Bild: Mäni Rüegg
Nach der Absage im vergangenen Jahr nimmt der RMV Mosnang am Samstag, 25. September 2021, einen erneuten Anlauf im Toggenburg, die U23 Europameisterschaft der Radballer auszurichten. Dank einer Veranstalter Wilde-Card ist auch das Mosliger Team Björn Vogel und Rafael Artho mit von der Partie. Mit dabei bleiben auch die treuen Gönner und Sponsoren, allen voran Hauptsponsor Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal.

Die Mosliger sind bereit, den Anlass auch mit entsprechenden Auflagen für die voraussichtlich zehn Teams in Mosnang durchzuführen.

«Die Dossiers liegen in der Schublade und die Vorbereitungen sind wieder angelaufen. Wir sind bereit für Europas junge Radballer einen fairen und stimmungsvollen Wettkampf auf die Beine zu stellen.»
Präsident Gregor Schnellmann

3G als Option

Wie die beiden OK-Verantwortlichen, Präsident Gregor Schnellmann und sein Vize Pascal Schönenberger informieren, sei man in der Abklärung, wie die Eintrittsbedingungen für das Publikum gestaltet werden sollen. Gregor Schnellmann dazu: «Wir sind im Moment in der Evaluation, ob wir das Prinzip geimpft, genesen oder getestet, also 3G anwenden sollen oder gar müssen.» Pascal Schönenberger: «Der Zeitpunkt für Tests gleich vor Ort wäre nicht schlecht. Die Mosliger könnten noch als eine der letzten Veranstalter Gratistests anbieten, denn ab dem 1. Oktober sind diese kostenpflichtig.»

Geselliger Abend?

Es wäre mit dem 3G-Prinzip durchaus möglich den Abend in der Halle gesellig zu gestalten und entsprechend einen sportlichen Tag am Abend auch kameradschaftlich ausklingen zu lassen. «Wir sind es als Veranstalter dem Verein und dem Sport schuldig, uns solidarisch zu verhalten und mit einem guten Beispiel voran zu gehen und auch unser gutes Image nicht aufs Spiel zu setzen, so die beiden Verantwortlichen. «Wir sind vorbereitet und können sofort auf den «Mosliger Organisationsmodus» schalten und in den Räumen des Oberstufenzentrums einen tadellosen Anlass auf die Beine stellen», so Vereinspräsident Gregor Schnellmann. Mit dem Hauptsponsor Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal sowie viel Unterstützung aus dem Dorf und der Gemeinde sei man auch finanziell auf der sicheren Seite.

Wild Card für Mosnang

Das Team Rafael Artho und Björn Vogel des organisierenden RMV Mosnang profitiert von der Wild-Card für das U23 EM-Turnier vor heimischer Kulisse. Das Team des RS Altdorf hat sich in einem Qualifikationsturnier als Vertreter der Schweiz das Ticket geholt. Je nach Teilnehmenden aus voraussichtlich fünf bis sieben Ländern ist es allenfalls möglich, dass ein weiteres Schweizer Team mit einer Wild Card ausgestattet wird. «Noch ist, wie schon vor einem Jahr, noch nicht alles in trockenen Tüchern», so der Präsident. «Wir stehen nach wie vor hinter den Mosligern und freuen uns an der U23-EM ein Teil der Radballfamilie zu sein und diesen Anlass zu unterstützen», so Heidi Widmer, Leiterin der Geschäftsstelle in Mosnang.

Als Veranstalter beliebt

Nach der erfolgreichen Durchführung der Junioren Hallenradsport-EM 2018 in Bazenheid, hat der RMV Mosnang erneut den Zuschlag des UEC für einen hochkarätigen internationalen Hallenradsport-Event erhalten. Da es sich um einen internationalen Titelkampf handelt, dürfen die Teams gemäss den internationalen Abmachungen und Bestimmungen ohne Quarantäne in die Schweiz ein- und wieder in ihr Land zurückreisen.

Mäni Rüegg